Der FreitagsbriefFreitagsbrief 2019

Freitagsbrief – „Totalitäre Demokratie“? – KW 28/2019

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief – „Totalitäre Demokratie“?
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Auffällig diese Woche war der Ausdruck „Totalitäre Demokratie“. Dazu gibt es nicht nur ein Video. Der konzentrierte Medienrückblick der Woche.

„Totalitäre Demokratie“?

Mit Precht, Greta, Rezo und den Grünen in die totalitäre Demokratie?

 

Hannah Arendt – Wahrheit und Politik

Thüringer Landtag beschließt Paritätsgesetz

„Gleichstellung aktiv fördern“

Genauso viele Frauen wie Männer sollen im Thüringer Landtag künftig mitentscheiden – so sieht es ein neues Gesetz vor. Parteien müssen demnach ihre Listenplätze abwechselnd mit Frauen und Männern besetzen. Die Opposition hat verfassungsrechtliche Bedenken.

„Der Thüringer Landtag hat ein sogenanntes „Paritätsgesetz“ beschlossen. Es schreibt vor, dass alle Parteien ihre Listenplätze zu Landtagswahlen künftig abwechselnd mit Frauen und Männern besetzen müssen. Die Regierungsfraktionen Linke, SPD und Grüne stimmten für die Reform. Damit ist Thüringen das zweite Bundesland mit einem solchen Gesetz. Im Januar beschloss bereits Brandenburg, paritätisch besetzte Listen einzuführen. Dagegen läuft aktuell noch eine Verfassungsbeschwerde. In beiden Ländern wird das neue Gesetz erst nach den jeweils anstehenden Landtagswahlen im Herbst greifen.“ (…)

POLITIK

Der deutsche Verfassungsschutz stuft die Identitäre Bewegung als rechtsextrem ein

…und kann nun alle geheimdienstlichen Mittel einsetzen

Die Identitäre Bewegung ist laut dem deutschen Inlandgeheimdienst eindeutig verfassungsfeindlich.

Die Gruppierung sei nicht gewaltorientiert, allerdings müsse man auch «geistige Brandstifter» ins Visier nehmen, sagte der Präsident des Verfassungsschutzes.

(…) „Die Identitäre Bewegung weist die neue Einstufung als politisch motiviert zurück und spricht von einer «Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes». Seit zwei Jahren wehre man sich juristisch gegen die Beobachtung und werde dies auch weiterhin tun.“ (…)
„Die Identitären lehnen den Multikulturalismus ab und befürchten den «grossen Austausch». Dabei handelt es sich um die Verschwörungstheorie, die europäische Bevölkerung solle gezielt durch Zuwanderer ersetzt werden.“ (…)
„Wie auch der Verfassungsschutz einräumt, verzichten die Identitären auf Gewalt. Auch andere für Rechtsextremisten typische Eigenschaften lassen sich laut dem Inlandgeheimdienst nicht beobachten. Identitäre seien in der Regel weder antisemitisch, noch huldigten sie dem Nationalsozialismus. Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang begründete die neue Einstufung damit, dass Identitäre «geistige Brandstifter» seien. Sie würden «die Gleichheit der Menschen» infrage stellen und «verbal zündeln». (…)

Kommentar GB:

Die „Gleichheit der Menschen“ (Haldenwang), aber: in welchem Sinne denn?
Als ein Identisch-Sein? Oder als formale Gleichheit vor dem Recht?
Und: wird denn bestritten, daß alle lebenden Menschen der species homo sapiens sapiens angehören? Nein. Also: was ist gemeint? Was ist hier der politische Kern? Der Halbmond? –

Ansonsten: siehe oben … und weiter: (…)

Ohne Nationalstaat keine Demokratie

„Starke Zuwanderung unterminiert die Situation der Schwächsten“

WELT: Herr Nölke, Sie machen sich als linker Frankfurter Politikprofessor für den Nationalstaat stark. Warum das denn?
Andreas Nölke: Das ist tatsächlich für Linke etwas ungewöhnlich, mehrheitlich wollen sie den Nationalstaat überwinden. Ich will das mittelfristig nicht, weil wichtige Funktionen sich im Moment am besten auf Ebene des Nationalstaats realisieren lassen. Die Demokratie, der Sozialstaat und der Rechtsstaat funktionieren im Nationalstaat besser als in der EU. Insofern halte ich Bestrebungen innerhalb der Linken, zu einem europäischen Superstaat und dann zum Weltstaat zu gelangen, für nicht angemessen.“ (…)

[Diverse Verweise]

 

Deutschland allein im Wald

Die Ineffizienz und umweltschädigenden Auswirkungen der deutschen Energiewende werden im Ausland viel deutlicher angesprochen als hierzulande.

CDU-Politiker für deutsche Bodentruppen in Syrien

Sensburg will US-Bitte um Bundeswehr-Soldaten entsprechen

Die USA wollen ihre Soldaten im Syrien-Einsatz reduzieren. Daher bat der US-Sonderbeauftragte James Jeffrey die Bundesregierung um Entsendung von Bodentruppen der Bundeswehr. Der CDU-Abgeordnete Sensburg kritisiert, dass in Berlin die erste Reaktion abschlägig war.

Merkel sollte sich und ihre Amtszeit nicht länger überstrapazieren

Die deutsche Kanzlerin trickste ihre Zitterattacken aus. Sie blieb bei der Hymne einfach sitzen. Für Deutschland allerdings ist Aussitzen keine Zukunftsoption.

dazu: Die Kanzlerin und ihr Zittern – fatale Geheimniskrämerei

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins ist Neuropsychologe, Arzt für Psychiatrie und Neurologie und apl. Professor für Psychiatrie. In den letzten Jahren überwiegend tätig als gerichtlicher Sachverständiger im sozial- und zivilrechtlichen Bereich.

„Jetzt ist es erneut passiert. Unsere Kanzlerin hat wieder „gezittert“. Dieses Mal ausgerechnet zeitgleich zum Erklingen der deutschen Nationalhymne. “ (…)

Von der Leyen ist eine totale Fehlbesetzung

Henryk Broder hat schon vor einiger Zeit festgestellt, dass Deutschland einer geschlossenen Anstalt gleicht. Inzwischen sind wir schon weiter. Verglichen mit den Gebaren unserer Eliten, geht es in jedem Irrenhaus vergleichsweise geordnet zu. Leider ist keine Rettung in Sicht. Man weiß schon nicht mehr, wohin man SOS senden soll, denn allmählich ist ganz Europa angesteckt. (…)

[Viele Links]

Kommentar GB:

Ein Auszug lautet:

(…) Ursula von der Leyen als Kommissionschefin! Soll das grünes Licht für das endgültige Ruinieren der EU bedeuten? Man kann das nur sarkastisch kommentieren, wie es Peter Grimm auf der Achse des Guten getan hat: „Ausgerechnet auf Ursula von der Leyen konnten sich alle einigen. Vielleicht wirkte eine Deutsche, die die deutsche Armee in die weitgehende Kampfunfähigkeit reformiert hat, auf Länder, die einst von der deutschen Wehrmacht überfallen wurden, irgendwie beruhigend.“

Andere wollen wenigstens etwas Positives an der Entscheidung sehen. Die Bundeswehr könne jetzt aufatmen. Wenn man sich da nicht Illusionen macht! Dem Heer droht Peter Tauber, Merkels Spezialist fürs Totalitäre. (…)

Kindergeld-Mafia in Deutschland: Über eine halbe Milliarde Euro ins Ausland

Der deutsche Staat hat 2018 rund 536 Millionen Euro Kindergeld für Kinder im Ausland gezahlt: 200 Millionen mehr als 2015 (ein Plus von 60 Prozent).

Klöckner will Aufforstungsprogramm für Wälder

Mehrere Millionen Bäume

Agrarministerin Klöckner sieht angesichts großer Waldschäden dringenden Handlungsbedarf. Den Verlust von 110.000 Hektar will sie mit einem Wiederaufforstung-Programm ausgleichen.

Kommentar GB:

Richtig und wichtig!

Schickt die Grünen und ihre Demonstranten zum Bäumepflanzen, also an die Arbeit, das wäre eine echte Win-win-Situation für alle.

EU-Politik

Ursula von der Leyen in der EU
Affären der deutschen Kandidatin? Psst, darüber spricht man nicht!

Wenn es um Franzosen oder Italiener geht, dann wird jede kleine Affäre gleich zum großen Skandal aufgebauscht, die Betroffenen werden in Windeseile von EU-Ämtern ausgeschlossen. Gelten für Deutsche andere Regeln?

Griechenlands neue Regierung
Left defeat in Greece: Schäuble’s curse

This is the end: Around six weeks after the European elections, the Left has lost its last bastion in the EU. Greece’s hapless Prime Minister Alexis Tsipras was voted out of office.

[Redaktion: „Das ist das Ende: Rund sechs Wochen nach den Europawahlen hat die Linke ihre letzte Bastion in der EU verloren. Griechenlands unglücklicher Ministerpräsident Alexis Tsipras wurde abgewählt.“]

dazu: Brüssel warnt neue Regierung in Athen

Offiziell ist Griechenland seit dem Ende des dritten Bailouts ein freies Land. Das heißt aber noch lange nicht, dass die neue konservative Regierung frei schalten und walten kann. Brüssel warnt schon wieder vor einem Bruch der Auflagen.

Europa in der Krise – Der Ausstieg aus der EU ist kein „rechtes“ Projekt

Die legitime Kritik an der Europäischen Union wurde den Reaktionären und Rechten überlassen. Das ist schade, schreibt Matthias Heitmann. Eine Debatte über die Zukunft der EU sei überfällig.

Internationale Politik

Mit Russlands Raketen verabschiedet sich Erdogan vom Westen

Die ersten S-400-Luftabwehrraketen aus Russland sind in der Türkei eingetroffen. Präsident Erdogan riskiert mit dem Kauf seine Beziehungen zu den USA, der Nato und EU. Aber warum? In der Türkei kursieren dazu zwei Theorien.

UNO startet einen umfassenden Krieg gegen die Redefreiheit

Mit anderen Worten, vergessen Sie alles über den freien Gedankenaustausch: Die UNO fühlt sich in ihren „Werten“ bedroht, und diejenigen, die diese Werte kritisieren, müssen daher ausgeschaltet werden.

Natürlich versichert die UNO jedem, dass „die Bekämpfung von Hassrede nicht bedeutet, die Meinungsfreiheit einzuschränken oder zu verbieten. Es bedeutet, zu verhindern, dass Hassrede zu etwas Gefährlicherem eskaliert, insbesondere zu Anstiftung zu Diskriminierung, Feindseligkeit und Gewalt, Dinge, die nach dem Völkerrecht verboten sind.“

Ausser dass die UNO definitiv die Meinungsfreiheit zu verbieten sucht, insbesondere die Art, die die Agenden der UNO in Frage stellt. Dies zeigte sich im Hinblick auf den Globalen Pakt zur Migration der UNO, in dem ausdrücklich gesagt wurde, dass die öffentliche Förderung von „Medien, die Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung von Migranten systematisch fördern“, eingestellt werden sollte. (…)

Afrikanische Staats- und Regierungschefs starten bahnbrechende 55-Nationen-Handelszone

Nach vier Jahren Verhandlung einigten sich die afrikanischen Länder im März auf ein Freihandelsabkommen. Die Handelszone vereint 1,3 Milliarden Menschen, einen Wirtschaftsblock von 3,4 Billionen US-Dollar und leitet eine neue Ära der Entwicklung auf dem Kontinent ein.

Vor dem Gipfel der Afrikanischen Union (AU) in Niger, das am Sonntag begann, unterzeichneten der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari und sein beninischer Amtskollege Patrice Talon ein richtungsweisendes Handelsabkommen.

Moussa Faki, Vorsitzender einer AU-Kommission, bezeichnete die Schaffung der Afrikanischen Kontinentalen Freihandelszone (AfCFTA) einen „historischen Moment“.

Putin ruft eindringlich nach internationalen Regeln

Was immer Putin sagt, für Kritik ist gesorgt. Das Interview mit ihm in der Financial Times lohnt ein genaueres Hinsehen. (…)

Kommentar GB:

Kluge Antworten auf deutlich weniger kluge Fragen. Sehr lesenswert.

Helmut Schmidt: Weltbevölkerung explodiert, Europa schrumpft

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt äußert sich im Interview mit NZZ-Journalisten über die einerseits explodierende Weltbevölkerung und die andererseits sehr niedrigen europäischen und deutschen Geburtenraten.

Zum diesjährigen Weltbevölkerungstag am 11. Juli dürften über 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde leben. In den 1960er und -70er Jahren, als noch die Angst vor einer globalen „Bevölkerungsexplosion“ grassierte, hätte sich das wohl niemand träumen lassen. Seither hat sich die Weltbevölkerung mehr als verdoppelt und statt der Sorge um ein unaufhörliches Wachstum der Menschheit grassiert aktuell eine Gegenthese: Schlagzeilen wie „Leerer Planet“ (Der Spiegel, 18.05.19) oder „Die Bevölkerungsexplosion fällt aus“ (Spiegel Online, 23.06.2019) vermitteln den Eindruck, dass wir uns um das Thema Bevölkerungswachstum keine Gedanken mehr machen müssen. In ihrem Buch „Empty Planet“, das in besagten Artikeln zitiert wird, behaupten die Autoren Darrell Bricker und John Ibbitson sogar, dass sich die Weltbevölkerung bald auf Schrumpfungskurs begeben wird. Die beiden Kanadier sind der Meinung, dass die Zahl der Menschen zwischen 2040 und 2060 ihren Höhepunkt erreichen und dann unaufhaltsam abnehmen wird. Sterben wir also in nicht allzu ferner Zukunft aus? (…)

Islam/Migration

Studie: Viele Schüler erleben Ausgrenzung und Gewalt

„Eine Studie unter Schülern erschreckt Eltern, Lehrer und Politiker. Denn mehr als die Hälfte der befragten Kinder und Jugendlichen gab an, in der Schule Hänseleien, Ausgrenzung oder körperliche Gewalt ertragen zu müssen. Bundesfamilienministerin Franzika Giffey (SPD) nennt die Erkenntnisse „gravierend.“

Dabei muss man betonen:

Bereits vor dem Masseneindrang von „Flüchtlingen“ aus vormodern-rückständigen, überwiegend islamisch geprägten Regionen zeigten insbesondere Schüler/innen mit (türkisch-)muslimischen Sozialisationshintergrund die beschriebenen  Defekte und negativen Verhaltensweisen.  Abgewehrt wurde dieser Sachverhalt a) mit dem ideologischen Klischee der „sozialen Benachteiligung“ und b) mit dem Rassismusvorwurf. Kaschiert wurde und wird damit die schleichende Verwandlung der Schulen von Institutionen des Lernens und der Wissensvermittlung in sozialtherapeutische Reparaturwerkstätten.

Vor diesem Hintergrund war klar, dass das „Wir-schaffen-das“-Projekt  – überzuckert und medial aufgemotzt mit einer moralistisch aufgeblähten „Willkommenskultur“ – zu einem Desaster führen musste. „Jetzt sind sie halt da“ – die auswuchernden Probleme nicht nur im Schulsystem, sondern auf zahlreichen Gesellschaftsebenen. (…)

UNO fordert Europäer zu Rettungsaktionen im Mittelmeer auf

UNHCR und IOM [der Chef des UNO-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR), Filippo Grandi, und der Chef der Organisation für Migration (IOM), Antonio Vitorino]:

Rückführungen nach Libyen müssten gestoppt werden. Libyen sei zu gefährlich.

[Diverse Links]

Kommentar GB:

Kein Europäer veranlaßt Migranten zu irgendetwas, auch nicht dazu, nach Libyen zu gehen. Sie tun das, weil sie oder ihre Schlepper das so wollen. Sie verantworten das also selbst. Und was die sogenannte Seenotrettung (bzw. die Schlepperhilfe) angeht:

Man bringe Migranten, wenn nicht zurück in einen libyischen, dann eben in einen anderen nordafrikanischen Hafen, aber keinesfalls nach Europa!

Das ist der alles entscheidende Punkt.

 

Hunderte Migranten besetzen Pariser Pantheon

Die Migranten fordern Aufenthaltsgenehmigungen für Frankreich, bessere Unterkünfte und ein Treffen mit Premierminister Edouard Philippe. Konservative französische Politiker haben die Aktion scharf kritisiert.

[Links]

SPD-Ausschluss: Sarrazin akzeptiert Urteil nicht

Auch hier steht – wie so Vieles im Irrenhaus Deutschland – einmal mehr der wesentliche Sachverhalt auf dem Kopf.

Die dekadente und im Niedergang befindliche SPD ist eine Partei, die den grund- und menschenrechtswidrigen Islam beschützt. Damit verteidigt sie eine religiös-weltanschauliche Formation, die gegen die Grundlagen einer säkular-demokratischen Gesellschafts- und Lebensordnung gerichtet ist. Im Rahmen der europäischen Gesellschaften wirkt der Islam als vielfältig wirksamer destruktiver Faktor, der eine schroffe Negation der Werte der Aufklärung verkörpert. (…)

Israels Geheimdienste vereitelten 50 Terroranschläge in 20 Ländern

Israelische Geheimdienste haben in den letzten 3 Jahren rund 50 Terroranschläge des Islamischen Staates und vom Iran gesponserte Attentate in verschiedenen Ländern der Welt verhindert. Dies indem sie den lokalen Behörden wichtige Informationen zur Verfügung gestellt haben, so ein Bericht des israelischen Fernsehsenders Channel 12 vom Dienstag.

Jeder Zweite sieht den Islam als Bedrohung

Nur ein Drittel empfindet den Islam als Bereicherung.

Die proislamisch-staatsnah ausgerichtete Bertelsmann-Stifung, von der keine unabhängigen Forschungsergebnisse zu erwarten sind, muss erneut feststellen:

„In Deutschland stößt der Islam auf große Skepsis. Für mangelnde Toleranz gegenüber der Religion sind laut den Autoren auch die Medien verantwortlich.“

Na so was aber auch, liebe Bertelsmann-Stiftung! Ihr aus dem bunten Herrschaftsclan seid also doch nicht mehr bzw. in der Mehrzahl trotz eurer islamapologetischen Dauerpropaganda und eurer unkritischen Migrationseuphorie.

„In Deutschland stößt der Islam laut einer Studie auf große Skepsis. Für mangelnde Toleranz gegenüber der Religion sind laut den Autoren auch die Medien verantwortlich.“ (…)

„Der Islam. Fakten und Argumente.“

„Ein informatives Buch zum Thema Islamkritik stellt die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag zum kostenlosen Download zur Verfügung. Allen Unkenrufen zum Trotz ist die Kritik der Partei am Islam fundiert.“

Wiener Appell – Gegen die Ausbreitung islamischer Herrschaftskultur in Europa

(…) „Zwar ist das Auftreten tatsächlich rechtsextremer Kräfte zu verurteilen, die aus dem Islamthema Honig für ihre generell ausländer- und fremdenfeindliche sowie autoritär-chauvinistische oder christlich-fundamentalistische Propaganda saugen wollen. Doch diese einheimischen Gegner der Aufklärungskultur werden von den ebenso, wenn auch andersartig reaktionären Unterstützern und Quislingen des grund- und menschenrechtswidrigen Islam als Popanz immer wieder gerne instrumentalisiert, um generell auch die progressiv-emanzipatorische Islamkritik als „rassistisch“, „islamophob“ etc. zu verleumden. Verglichen mit den grundsätzlich fremdenfeindlichen Trittbrettfahrern der Islamkritik stellen mittlerweile jene Akteure aus den Lagern der etablierten Parteien, die den grund- und menschenrechtswidrigen Charakter des Islam leugnen, der Islamisierung Tür und Tor öffnen und mit den Islamverbänden politisch und ideologisch paktieren, eine gesellschaftspolitisch mindestens genauso so große Gefahr dar. Sich nur von den einheimischen rechtsextremen Trittbrettfahrern abzugrenzen, aber eine klare Distanzierung von den Unterstützern und Kollaborateuren der islamischen Herrschaftskultur in den etablierten Parteien und Organisationen zu vermeiden, ist angesichts der realen Problemlage absolut verfehlt. Gerade der Islam mit seinen herrschaftsideologisch-antiemanzipatorischen Kerninhalten und seinen ultrareaktionären Protagonisten und Unterstützern stellt heute innen- wie außenpolitisch die totalitäre Hauptgefahr dar.“ (…)

Der neue Golfkrieg

Linda Sarsour und der palästinensische Jesus

Linda Sarsour ist vor allem für eines bekannt, nämlich ihre antisemitischen und antizionistischen Aussagen, die jedweden historischen, soziologischen und religionswissenschaftlichen Fakten entbehren. Die im Jahr 1980 in Brooklyn geborene Sarsour bezeichnet sich unter anderem selbst als „Palästinensisch-Amerikanische Muslima“, was in Bezug auf ihr Heimatland bereits seltsam anmutet. Sie bezeichnet sich ebenfalls als den schlimmsten Alptraum eines jeden islamophoben Menschen, was einmal mehr ihre Prioritäten in Hinsicht auf Diskriminierung von, in diesem Fall, Religionen aufzeigt. (…)

Clan-Chef Ibrahim Miri in den Libanon abgeschoben

Der Clan-Chef Ibrahim Miri ist in der Nacht zum Mittwoch aus Deutschland in den Libanon abgeschoben worden. Polizisten nahmen den 46-Jährigen in Bremen fest.

Kommentar GB:

Wenn es gewollt wird, dann geht es auch. Der fehlende politische Wille ist das Problem.

Und was erwartet den Abgeschobenen? Die Freiheit, siehe: (…)

Feminismus/Genderismus

Entgelttransparenzgesetz – Kaum einer fragt, was der Kollege verdient

Seit zwei Jahren gibt es ein Gesetz, das die unterschiedliche Bezahlung von Männern und Frauen offenlegen sollte. Jetzt zeigt eine erste Auswertung: Fast niemand hat den neuen Auskunftsanspruch genutzt.

dazu: Wie eine „Gerechtigkeitslücke“ erfunden wird

„21 Prozent weniger Geld für gleiche Arbeit“

Frauen verdienen für die gleiche Arbeit 21 Prozent weniger Lohn – so stand es auf Wahlplakaten und steht es ständig in Zeitungskommentaren. Gibt es diese “Gerechtigkeitslücke” bei näherer Betrachtung wirklich?

Kritik der Gender Studies

Kann das weg?

An wissenschaftlich Haltbarem haben die Gender Studies bisher kaum etwas hervorgebracht. Wollen sie als Disziplin ernst genommen werden, müssen sie sich von innen reformieren. Eine Streitschrift.

Empathie. Für alle. Auch für Männer.

Menschenrechtsverbände kritisieren Empathielücke gegenüber Männern in Medien und Politik.

„Politik und Medien gehen unterschiedlich mit den Schicksalen von Frauen und Männern um“, sagt Schriftsteller Gunnar Kunz und ruft dazu auf, diese Doppelmoral zu beenden. Dabei bekommt er Unterstützung von Menschenrechtsverbänden, die am 11. Juli 2019 zum zweiten Mal den Tag der Geschlechter-Empathielücke begehen.

Illiberaler Strafrechts-Feminismus

Das neue Sexualstrafrecht schließt keine „Schutzlücken“, sondern remoralisiert. Freiheitliche Prinzipien wurden durch einen infantilisierenden Schutzgedanken verdrängt.

Die schleichende Verstaatlichung der Familie

Der Staat erobert als vermeintlicher Garant von Kinderrechten und Chancengleichheit Schritt für Schritt seinen Platz am Familientisch und mischt sich zunehmend in höchstpersönliche Belange ein.

Samenspender widerspricht – Paar darf nicht mit Tochter auswandern

Eine Frau wollte mit Partnerin und Tochter nach Neuseeland auswandern. Der leibliche Vater des Mädchens hat dagegen geklagt – und Recht bekommen. Die Folgen des Urteils gehen über die verhinderte Auswanderung hinaus.

Verschiedenes

Ursachen des 1. Weltkrieg (1914-18)

“Verschwommenheit in vielen Köpfen..“ : Vilfredo Pareto aktueller denn je

„Vilfredo Federico Damaso Pareto, der am 15. Juli 1848 in Paris geboren wurde und im August 1923 in Genf starb, ist heute vermutlich nur noch der Mathematik gegenüber aufgeschlossenen Ökonomen sowie einigen Soziologen bekannt. Ihnen allen ist Pareto vermutlich vor allem als Wohlfahrtsökonom ein Begriff, der das Konzept der „maximalen Ophelimität“ bzw. des maximalen Nutzens entwickelte, das heute gewöhnlich als „Pareto-Effizienz“, „Pareto-Gleichgewicht“ oder „Pareto-Prinzip“ bezeichnet und häufig in irreführender Weise paraphrasiert wird.“ (…)

Kommentar GB:

Sehr lesenswert! Ich zitiere eine Passage:

„Metaphysiker sind im Vergleich zu Ideologen meist relativ harmlos. Sie beschäftigen sich mit Hypothese, die die Erfahrung überschreiten, also mit Konstrukten und Vorstellungen, die nicht beobachtbar und (daher) überprpfbar sind – für Pareto bedeutet Erfahrbarkeit ja immer Beobachtbarkeit, auch durch andere, und nicht z.B. innere Erfahrung. (…)

Geologists float an answer to the mystery of salt flurries beneath Dead Sea

[Geologen geben eine Antwort auf das Rätsel der Salzwolken unter dem Toten Meer]

New computer simulation and research helps scientists understand how salt makes its way down rather than up, providing a glimpse into formation of massive deposits around the world

Was wird mit Klimamodellen wie berechnet?
oder: ZDF – Mit Rechentricks zur Klimalypse

(…) Egal, welches Modell man wählt, es ist immer mit der Annahme verbunden, dass die Temperatur des Planeten vornehmlich durch die Konzentration von CO2 neben anderen Treibhausgasen in der Atmosphäre bestimmt wird, eine Annahme, die bekanntlich viele Wissenschaftler nicht teilen. Dessen ungeachtet wird mit RCPs herummodelliert, wobei sich die Annahmen, die im Hinblick auf die zukünftigen CO2-Konzentrationen gemacht werden, zwischen den Modellen unterscheiden, wie in der folgenden Abbildung zu sehen. (…)

Gesundheitsreport: Mehr neue Syphilis- als HIV-Fälle in Europa

Lange konnte die Syphilis zurückgedrängt werden, doch seit einigen Jahren mehren sich auf dem Kontinent die Infektionen mit der Geschlechtskrankheit.

Besonders betroffen sind schwule und bisexuelle Männer.

Mit offenen Karten: Rotes Meer – Kalter Krieg in warmen Gewässern

Greta oder: wie eine grüne PR – Kampagne entstanden ist

Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf dem Boden. REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog, REIN ZUFÄLLIG PR-Experte, dort vorbei. Macht Fotos. REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche Geldgeber haben. REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks „Global Challenge“. REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am Tag der Buchvorstellung. REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer Klimakonferenz. REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch Vorsitzender des genannten Think Tanks. Der REIN ZUFÄLLIG von Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird. (…)

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des
Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: