Freitagsbrief - Professor Buchholz - Faktum Magazin
Der FreitagsbriefFreitagsbrief 2018

Freitagsbrief – Weihnachtszeit in Deutschland – KW 51/2018

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief – Weihnachstzeit in Deutschland
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Die Weltpolitik nimmt zwar kaum Rücksicht, dennoch: Es ist Weihnachtszeit. Migrationspakt, Islam, Migration etc. hinterlassen dennoch weitere Spuren.

Bei meinem Freitagsbrief handelt es sich um eine Auswahl aus dem Medienspiegel der Frankfurter Erklärung zur Gleichstellungspolitik, aber jene Erklärung steht mit ihrem besonderen Zweck ganz für sich. Es gibt eine Liste von Unterzeichnern, aber diese steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Medienspiegel.

Im Medienspiegel werden täglich Nachrichten aufgegriffen, und manche werden kommentiert.

Der Freitagsbrief stellt eine Auswahl aus dem Medienspiegel der jeweils vergangenen Woche dar, wobei der mündige Leser vorausgesetzt wird.
Daher identifiziere ich mich nicht mit allem, was hier als wöchentliche Auswahl gebracht wird.

Zwar bilde ich mir eine möglichst gut begründete Meinung, weiß aber um meine Fähigkeit zum Irrtum, so wie sie für alle Menschen gegeben ist. Deshalb ist mir begründete Kritik immer willkommen, denn sie ist das Mittel, um Denk- oder Sachfehler zu erkennen und zu beseitigen.Eine Erläuterung

Weihnachtszeit in Deutschland und überall

J.S. Bach – Weihnachtsoratorium BWV248

UN-Migrationspakt / UNO-Flüchtlingspakt

UN-Migrationspakt in New York förmlich angenommen

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den UN-Migrationspakt („Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“) am 19. Dezember in New York förmlich angenommen.

Für den Pakt stimmten alle Länder mit Bevölkerungsexport, klassische Einwanderungsländer stimmten dagegen.

UNO-Flüchtlingspakt erklärt Migranten zu Klimaflüchtlingen

UNO-Pakt wird Unterscheidung zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten verwischen
Nun ist auch der Globale UNO-Flüchtlingspakt angenommen worden. Das Problem: Flüchtlingspakt und Migrationspakt gehen Hand in Hand. Im Flüchtlingspakt wird die Definition von Flüchtlingen verwischt. Außerdem sollen Flüchtlige umgesiedelt werden können. (…)

Gedanken zum Migrationspakt

Der UN-Migrationspakt schlägt zunehmend Wellen in der öffentlichen Diskussion und ist definitiv ein vermintes Gebiet. Werfen wir rein ökonomisch einen Blick auf das, was da passiert.

Zunächst steckt hinter dem angedachten Abkommen die schlichte Feststellung, dass (über)alternde Gesellschaften einer Bevölkerungsexplosion vor ihrer Haustür gegenüberstehen. Wirtschaft und Politik sehen nun in der Zuwanderung der Bevölkerung aus den Wachstumsregionen in jene mit schrumpfender Bevölkerung eine Lösung für beide Probleme: (…)

Kommentar GB:

Zahlen, Daten, Fakten – dringende Leseempfehlung!

Ergänzend: (…)

Ausführungen zur Annahme des Migrations- und Flüchtlingspaktes in Marrakesch

Mit den beiden Pakten ergibt sich einerseits das neu erfundene Migrationsmenschenrecht und andererseits die Festlegung durch eine UN-Agentur, wie viele Menschen wir in unserem Land und Staat aufzunehmen haben.

Trump erläßt Gesetz zum Schutz verfolgter Christen – Vatikan reagiert eisig – Der Globale Migrationspakt und die kalte Schulter für Asia Bibi

Donald Trump unterzeichnete am 11. Dezember den Iraq and Syria Genocide Relief and Accountability Act (HR390). Das Gesetz erkennt die Verfolgung der Christen und der Jesiden in den beiden Staaten als Völkermord an. Ein großer Fortschritt. Die US-Regierung unter Barack Obama verweigerte eine solche Anerkennung, und die EU und der UNHCR erkannten nur die Vernichtung der Christen und Jesiden im Irak als Völkermord an, nicht aber in Syrien. Der Sturz der Regierung Assad war wichtiger als der Schutz der Christen. Wen wundert das in Ländern, in denen maßgebliche politische Kräfte aller Welt helfen wollen, nur nicht Christen. Diese von Christen und christlichen Hilfswerken als skandalös gewertete Ausklammerung der verfolgten Christen wurde nun von Trump durch das neue Gesetz beseitigt. (…)

Während sich die römisch-katholische Kirche speziell in Deutschland als Islamkollaborateur hervortut, ebenso wie die Evangelische Kirche Deutschlands, ist es der von fast allen Medien täglich geprügelte angebliche Populist Donald Trump, der etwas tut zum Schutz der vom Islam verfolgten Christen und der Nicht-Muslime. Siehe: (…)

Tausende Belgier protestieren in Brüssel gegen Migrationspakt

Demonstration gegen Politik der Minderheitsregierung von Charles Michel

Am Sonntag gingen in Belgiens Hauptstadt Brüssel 5.500 Menschen auf die Straße, um gegen den UN-Migrationspakt und für den Rücktritt von Premierminister Charles Michel zu demonstrieren. Erst kürzlich zerbrach das Regierungsbündnis, weil die konservative N-VA das Dokument nicht mittragen wollte.


Wirtschaft

Staatsschulden: Die deutsche Ur-Angst

Man kann hierzulande in der Beliebtheitsskala als Politiker weit oben stehen, wenn man sich als Vertreter einer strengen Sparpolitik gibt. Der Bundesfinanzminister ist so ein Fall. Er wolle, so hat es Olaf Scholz einer Zeitung erklärt, mit dem Vorurteil aufräumen, wonach man entweder linke Politik und Schulden machen könne oder konservative Politik und einen ordentlichen Haushalt. Ein Roter macht auf schwarze Null. Denn Sparen gilt in Deutschland als Tugend. (…)

Kommentar GB:

Der Artikel versucht anhand konkreter Sachverhalte die eher wenig bekannten theoretischen Einsichten der makroökonomischen Kreislaufökonomik zu verdeutlichen. Tatsächlich kommt es für eine positive wirtschaftliche Entwicklung vor allem auf Investitionen an, privatwirtschaftlich insbesondere in Produktinnovationen, staatswirtschaftlich insbesondere in die Infrastrukturinvestitionen (Forschung, Bildung, Verkehr, Gesundheit, usw.).

Dringende Leseempfehlung!

Deutschlands Zukunft – „Germany’s Economy Will Be Europe’s Problem“ 

„Nein, das ist kein Beitrag von mir. Es ist kein geringerer als Ashoka Mody der hier bei Bloomberg schon mal anfängt, den deutschen Niedergang zu beschreiben. Das Problem ist nur, wenn wir nicht mehr leisten können, ist „game over“ für die Eurozone und wenn es ganz schlimm läuft auch die EU.

Schauen wir mal, wie seine Argumentation zur Märchengeschichte passt:“ (…)


Politik

Flüchtlingshelfer wollen nicht mehr schweigen

Unter Flüchtlingshelfern breitet sich zunehmend Realismus aus. Konsequenzen allerdings traut sich immer noch kaum jemand klar einzufordern. Obwohl das aus sozialverträglichen wie auch ökologischen Gründen dringend angesagt ist, wie exemplarisch ein Artikel in der SHZ aufzeigt. (…)

Go Sarrazin!

Die SPD hat derzeit nichts zu tun und keine Sorgen und besinnt sich auf eine alte Tradition: Ein Ausschlussverfahren gegen Thilo Sarrazin anstrengen. Das macht Laune, das macht Spaß und entspricht dem Denken und Handeln der Nahles-SPD. Und ich hoffe und bete: diesmal geht es durch. (…)

[Diverse Links]

Drastische Prognose der „New York Times“

Nach der Ära von Kanzlerin Angela Merkel sei Deutschland am Ende:

Diese These vertritt ein Soziologe in der New York Times und liefert Argumente.

[Links]

Mainz: Weihnachtsleuchten abgesagt aufgrund der Sicherheitslage

Pressemeldung der Stadt Mainz: Aus gegebenem aktuellen Anlass hat der Schaustellerverband des Mainzer Weihnachtsmarktes in Abstimmung mit dem beteiligten Nachrichtenportal „Boost Your City“ und der Marktverwaltung am heutigen Tag entschieden, auf die Durchführung des geplanten Kinderumzuges „1. Mainzer Weihnachtsleuchten“ (zugunsten des Fördervereins für Tumor- und Leukämiekranke Kinder) am heutigen Tag zu verzichten. Die Veranstaltung entfällt. (…)

Gesine Schwan (SPD) beim „phoenix Bürgerdialog“ in Leipzig

[Die Kompetenz von Gesine Schwan in Ton und Bild – ein Video.]

Politik international

Frankreich: Eine Revolte gegen die Eliten Europas?

Vielleicht ist es das – der Beginn des Widerstandes der westeuropäischen Öffentlichkeit gegen das katastrophale multikulturelle und globalistische Projekt der Eliten. (…)

Seit Jahren wissen diejenigen von uns, die über den Aufstieg des Islam in Westeuropa schreiben und sich darüber Sorgen machen, dass letztendlich, wenn die Regierungen dieser Länder ihren Kurs nicht drastisch ändern, irgend etwas nachgeben muss. (…)

Zuerst wurde berichtet, dass die französischen Randalierer wütend waren über eine Erhöhung der Kraftstoffsteuern, die durch die Umweltprioritäten von Präsident Emmanuel Macron motiviert worden war. „Der Benzinpreis ist unglaublich geworden“, sagte Ghislain Coutard, dem die Gründung der so genannten Gelbwesten-Bewegung zugeschrieben wird, und zitierte dann Freunde, die wegen der Kosten für den Besitz eines Autos „kaum überleben“. „Das kleinste Problem mit dem Auto wird zur Katastrophe“, erklärte er. „Du musst dich verschulden und dann hört es nie mehr auf.“ Leider, selbst nachdem Macron, als er erkannte, dass er zu weit gegangen war, die Steuererhöhung zurücknahm, gingen die Ausschreitungen weiter. (…)

Farage fertigt EU ab

„Ein antidemokratischer Ort mit einem Haufen nicht gewählter Gangster“

Kommentar GB:

Ob der Ausdruck „Gangster“ nun zutreffend ist oder nicht, das sei hier dahingestellt, aber der Rest stimmt.

Mein Jahr in den Palästinensischen Autonomiegebieten

Die Niederländerin Els van Diggele hat ein Jahr lang in den Palästinensischen Autonomiegebieten gelebt und danach ein Buch dazu geschrieben. Das Buch handelt vom palästinensischen Bruderkampf und der gegenseitigen Spaltung, basierend auf Gesprächen mit Dissidenten und anderen gut informierten unabhängigen Palästinensern. Els van Diggele: „Ich kam zu dem Schluss, dass es ein Jahrhundert lang Stagnation, Zerstörung und Machtkampf gegeben hatte, die auf dem Rücken der einfachen palästinensischen Araber ausgetragen wurden.“

Kommentar GB:

Ein wichtiger und erhellender Artikel! Die Autorin schreibt:

“ „Das Bild, das ich durch die Gespräche mit kooperationsbereiten Palästinensern erhalten habe, unterscheidet sich wesentlich von dem, was uns in den vergangenen fünfzig Jahren von der Niederländischen Rundfunkstiftung NOS und den wichtigsten niederländischen Zeitungen erzählt wurde. Dieses veraltete Bild vermittelt uns, dass die palästinensischen Araber die machtlosen Opfer der seit fünfzig Jahren andauernden israelischen Besatzung sind.“

(…)

Kampf gegen Christenverfolgung / Kampf gegen Antisemitismus

Beatrix von Storch (MdB)

Jede Bundestagsfraktion entsendet einen Beauftragten für die Gespräche beim Antisemitismus-Beauftragen der Bundesregierung. Ich vertrete in diesem Kreis die AfD-Fraktion.  Ich habe mir zum Ziel gesetzt, auf diesem wichtigen Politikfeld für die AfD eigene Schwerpunkte zu setzen. Dazu gehören vor allem die Behandlung des muslimischen und linken Antisemitismus und die Finanzierung des arabischen Judenhasses durch die Bundesregierung.

Meine Tätigkeiten in diesem Bereich: (…)

[viele Links – Videos, Bilder, sonstige Informationen]

Eine Reise nach Nord-Korea

Honeckers Nordkorea-Dolmetscherin: In unseren Medien noch immer das „Reich des Bösen“

Bis zum Ende der DDR war Helga Picht die wichtigste Dolmetscherin bei Treffen mit dem sozialistischen Bruderstaat Nordkorea. Nun hat die 84-jährige bei Berlin wohnende Koreanistik-Professorin nach 30 Jahren erstmals wieder Pjöngjang besucht und Sputnik exklusiv ihre Eindrücke geschildert.
„Frau Picht, in unserem Interview im Sommer sagten Sie,  dass Sie seit dreißig Jahren nicht mehr in Nordkorea waren. Jetzt haben Sie das Land doch noch einmal besucht. Wie kam es dazu? (…)

Immer mehr Selbstmorde unter französischen Polizisten

In Frankreich haben sich allein 2018 über 50 Polizeibeamte das Leben genommen. Ihre Kollegen beklagen üble Arbeitsbedingungen, eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft und fehlenden Rückhalt durch die Polizeiführung.

GAM-Newsletter 18. 12. 2018

(…) wir möchten Sie zum Jahresende auf folgende zwei Neuerscheinungen und sowie eine erweiterte Neuauflage des HINTERGRUND-Verlages hinweisen:

Marxismus gegen Islamisierung (MAGIS):

Von einer schonungslosen Lageeinschätzung zu einer Neuausrichtung der Arbeiterinnenbewegung (…)

Assads Syrien entzog sich der «Pax Americana»

Schwierige Wahrheitssuche. Assad war und ist ein Diktator wie andere. Warum kam es gerade in Syrien zu diesem verheerenden Krieg?

Red. Nach einer Reportage von Helmut Scheben aus Assad-freundlichen Gebieten in Syrien und einer Replik von Richard Aschinger über das diktatorische Regime Assads, vermittelt der Nahostspezialist Erich Gysling eine Analyse aus seiner Sicht.

Die beiden Beiträge über Syrien erschienen in kurzer Folge auf Infosperber – braucht’s da wirklich noch weitere Worte? Vielleicht ja, und zwar aus diesem Grund: (…)

Europawahl 2019 – Sonntagsfrage: Schwere Verluste für Union und SPD bei der Europawahl-Umfrage

Wäre am kommenden Sonntag Europawahl, so würden Union und SPD gegenüber 2014 deutliche Verluste hinnehmen müssen. Für die Union geht es um mehr als fünf Prozentpunkte runter, für die SPD sogar um über elf Prozentpunkte.


Islam/Migration

Anrüchiger Händedruck? Was ein neues Gesetz in Dänemark für Muslime bedeutet

Jeder, der die Staatsbürgerschaft Dänemarks annehmen will, muss das ab sofort mit einem Handschlag besiegeln. Das meldet DPA. Das dänische Parlament hat am Donnerstag ein entsprechendes Gesetz beschlossen. Muslime im skandinavischen Land kritisieren: „Das verstößt gegen Regeln des Islams. Muslimische Frauen dürfen keine Männerhände schütteln.“

Kommentar GB:

Keine Hidjra!

Integration ist eine Forderung der traditionell jüdisch-christlich geprägten und heute weitgehend säkularen europäischen Gesellschaften an die Muslime und nicht eine Anpassung dieser Gesellschaften an den Islam.

Das ist von zentraler Bedeutung. (…)

Ein Rückschlag der islamischen Hidjra – Rohingya: „An Heimkehr ist nicht zu denken“

Eine Million der muslimischen Minderheit floh aus Burma ins Nachbarland Bangladesch. Ihr Schicksal wird zum Wahlkampfthema.

Kommentar GB:

Bei dieser muslimische Minderheit handelt es sich um Muslime bengalischer Herkunft, die als staatenlose Siedler in ein nicht-muslimisches, buddhistisches Land eingedrungen sind. Ihr gewaltsamer Aufstand wurde nun niedergeschlagen, und die Hidjra wurde rückgängig gemacht. Es ist m. E. angemessen, wenn das islamische Bengalen sie integriert, was zwar ökonomisch nicht einfach sein dürfte, kulturell allerdings sehr wohl.

Kurz verteidigt Vorsitzarbeit

Der österreichische Bundeskanzler sieht bei der Zuwanderung die Ziele der EU-Präsidentschaft trotz Widerstands einzelner Länder gegen einen gestärkten Außengrenzschutz erreicht.

Kommentar GB:

(…) „Die Aufstockung von Frontex, die Kurz auf 2020 vorziehen wollte, ist freilich vorerst gescheitert. Dies begründete der Bundeskanzler mit Widerstand einiger Partnerstaaten. Dennoch sieht er eine Trendwende. Denn gegenüber 2015 verzeichne die EU um 90 Prozent weniger Ankünfte. „Das Schönste ist: Die Zahl der Toten ist massiv zurückgegangen. Es ertrinken weniger Menschen im Mittelmeer.“(…)

Na, das ist doch eine recht gute Nachricht.

See How Iran Has Infiltrated Yet Another Region

„See our infographic below about how Iran has infiltrated the Balkans, the gateway between the Islamic Republic and Europe:“

[Graifk zum Vergrößern anklicken]

Deutschland – ein Einwanderungsland?

Deutschland soll werden, was es in Wahrheit schon lange ist: ein Einwanderungsland

Die Regierung in Berlin will mithilfe neuer Gesetze mehr Fachkräfte ins Land holen – zugleich will sie abgelehnten Asylbewerbern mit Job die Chance auf ein Bleiberecht bieten.

Kritiker warnen vor einem neuen «Pull-Faktor» für Migranten.

dazu: Fachkräftezuwanderungsgesetz – „Wir brauchen nicht noch mehr Einwanderung als bisher…“

Das Fachkräftezuwanderungsgesetz soll am Mittwoch ins Kabinett eingebracht werden, aber die Diskussion dauert bisher an. Alexander Mitsch, Vorsitzender der Werteunion, einem konservativen Dachverband innerhalb der CDU/CSU, kritisiert den Entwurf des Gesetzes im Sputnik-Interview und fordert eine weitere Überarbeitung.

außerdem: 63 Prozent der Flüchtlinge im Hartz-IV-Bezug

Die BA geht von 1,7 Millionen Menschen aus, die aus den acht Haupt-Asylherkunftsländern nach Deutschland gekommen sind, also aus Syrien, Afghanistan, Irak, dem Iran, Nigeria, Pakistan, Eritrea und Somalia. 63 Prozent von ihnen seien im Hartz-IV-Bezug.

(…) Wenn aber vor dem Hintergrund der vielfach beschworenen „Digitalisierung der Arbeitswelt“ einfache Helfer- und Anlerntätigkeiten zukünftig noch weniger nachgefragt werden als bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt, ist es absurd, die geplatzte Illusion nunmehr zwecks ideologischer Gesichtswahrung in die Zukunft zu verlängern und zu behaupten, die Arbeitsmarktchancen für „Flüchtlinge“ würden sich langfristig auf jeden Fall nachhaltig verbessern. So kam eine Studie in Dänemark zum Ergebnis, dass nur ein Viertel der Flüchtlinge, die zwischen 2000 und 2003 ins Land gekommen waren, zehn Jahre später einer regelmäßigen Beschäftigung nachging. Die niedrigste Beschäftigungsquote wiesen Syrer auf.“ (…)

Saudi-Arabien – erst Business, dann Moral

Terrorismus, Korruption, Frauenfeindlichkeit, öffentliche Enthauptungen, Amputationen, Steinigungen, Auspeitschungen; dazu Geständnisse, die durch Folter erpresst werden und Beschuldigte, die dann einzig darauf basierend zum Tode verurteilt werden. An welchen Staat denken Sie jetzt? Kleiner Tipp: es gibt dieses Schreckensreich allen Ernstes noch heute – und nein: Der IS ist es nicht! (…)

Kommentar GB:

Was man in diesem Zusammenhang mit sehen muß, das ist die geopolitische Lage, und eine solche Analyse führt fast immer zu Resultaten, die moralphilosophisch gesehen nicht akzeptabel sind. (…)

Zur Kritik der globalkapitalistischen/supranationalen Bevölkerungstransferpolitik

Mord in Marokko – Urlauberinnen sind wohl Opfer eines Terroranschlags

Am Fuße des Toubkal-Bergs in Marokko wurden zwei tote Frauen aus Skandinavien gefunden. Nun sind vier Verdächtige festgenommen worden – laut den Behörden haben sie Verbindungen zu einer Terrorgruppe.

[Diverse Links]

Die stille Zerstörung christlicher Kultur in Zypern

Eine Warnung für Europa

Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in Städten und Dörfern der von der Türkei besetzten Gebiete in Zypern wurden geplündert, absichtlich vandalisiert und in einigen Fällen sogar zerstört. Die langsame und schrittweise Vernichtung christlicher Kultur erfolgt im Windschatten unserer Aufmerksamkeit. Sie sollte eine Warnung sein für Europa.

außerdem: Zerstörung von Kirchen und Klöstern

(…) Zahlen aus den Schluchten des Balkans sind mit Vorsicht zu genießen. Manche sprechen – den Kosovo-Krieg eingeschlossen – von mehreren Hundert zerstörten Kirchen und Klöstern. Über hundert sind es sicher. Nicht daß dies im Westen interessieren würde. Deutsche Christen sorgen sich mehr um das Wohlergehen der Muslime…“, meint Kewil im Artikel „Kosovo-Muslime zerstörten über 100 Kirchen und Klöster“,auf seinem Blog Fakten&Fiktionen, am 10. März 2006. Er verlinkt dort Seiten, deren Anblick traurig macht [nicht mehr online]. (…)

 


Feminismus/Genderismus

Rassismus, Mikroaggressionen und Vergewaltigungskultur – Diversitätswahn

Rasse und Geschlecht sorgen auch heute in den USA für Diskriminierung – nur umgekehrt. Das zeigt Heather Mac Donald anhand US-amerikanischer Hochschulen im Buch „Diversitätswahn“.

Die Folgen des Wahns: Ressourcenverschwendung, politische Willkür, Abbau des Leistungsprinzips und Zerstörung westlicher Kultur. (…)

Geschlechtliche Vielfalt – trans* [ ? ]

(…)

Kommentar GB:

Es gibt genau zwei Geschlechter, nämlich Männer und Frauen, aber ca. 5% der Männer und Frauen sind nicht heteronormal sondern homoerotisch orientiert, was eine Verhaltensanomalie darstellt, und es gibt eine sehr seltene biologische Anomalie, die Intersexualität, sowie eine ebensfalls seltene psychische Anomalie, die Transsexualität. (…)

Über das Feminat – Frauen an der Macht: Die CDU nach Merkel

Nicht viele Tage verdienen es, historisch genannt zu werden. Für den 7. Dezember 2018 gilt dies jedoch auf jeden Fall. An diesem Tag wurde Angela Merkel endgültig zu einer Ausnahmeerscheinung der deutschen Nachkriegsgeschichte. Mit dem Sieg Annegret Kramp-Karrenbauers im Kampf um den Parteivorsitz ist Merkel etwas gelungen, was zuvor noch keinem ihrer großen Vorgänger in der Union gelang, nämlich ein geordneter Machtübergang und zudem noch zugunsten der eigenen Favoritin. Nach achtzehneinhalb Jahren unter weiblicher Führung hat sich die CDU abermals für eine Frau als Nummer eins entschieden – und damit voraussichtlich für eine weitere Kanzlerkandidatin. (…)

Kommentar GB:

Der Begriff des Feminats bezeichnet eine parteiübergreifende Machtstruktur auf der politischen Ebene ebenso wie auf der vorpolitisch-zivilgesellschaftlichen Ebene. Ihre Existenz dürfte von Beginn an eine wichtige Bindekraft der Goßen Koalition gewesen sein, bis heute. (…)

Familienwerte statt Gender-Irrsinn

Die Familie ist eine erstrangige Aufgabe jeder verantwortlichen Politik. Regierung und Altparteien betreiben leider das Gegenteil: Sie bedienen ideologische Phantasien und Minderheiteninteressen zulasten der Familien aus Vätern, Müttern und Kinder – dem Fundament unserer Gesellschaft.

In den Geburtsregistern wird die Zweigeschlechtlichkeit abgeschafft: Neben männlich und weiblich gibt es dort demnächst auch den Eintrag „divers“. Warum ich dies für einen gefährlichen Irrweg halte, habe ich in meiner Plenarrede eingehend dargelegt.

Seit über einem Jahr läuft die Kampagne gegen den § 219 a StGB, der Werbung für Abtreibungen verbietet. Bei ihrem letzten Bundeskongress haben die Jungsozialisten (SPD-Jugend) nun gezeigt, worum es dabei wirklich geht: Sie fordern auch den § 218 StGB abzuschaffen und Abtreibung bis zum neunten Monat zu erlauben. Das ist ein Frontalangriff auf den Verfassungsauftrag, das Lebensrecht ungeborener Kinder zu schützen. (…)

Nobelpreis für „Physiologie & Medizin“ an Bundesverfassungsgericht?

(…)

Kommentar GB:

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Es ist schließlich bekannt, wer da im BVerfG für so etwas verantwortlich zeichnet.

Es gibt genau zwei Geschlechter, nämlich Männer und Frauen, aber ca. 5% der Männer und Frauen sind nicht heteronormal sondern homoerotisch orientiert, was eine Verhaltensanomalie darstellt, und es gibt eine sehr seltene biologische Anomalie, die Intersexualität (hierzu siehe Artikel oben), sowie eine ebensfalls seltene psychische Anomalie, die Transsexualität.

Es geht derzeit politisch um die kontrafaktische gesellschaftliche Normalisierung dieses Bündels von Anomalitäten.

Hadmut Danisch hat das Thema Transsexualität wie folgt kommentiert: (…)

Unsicherheit im eigenen Geschlecht im Kindesalter ist meist vorübergehend

Transgender: Britische Psychologin warnt vor Druck auf Kinder, ihr Geschlecht zu ändern (…)


Verschiedenes

Astronomische Größenordnungen

Videos: Sternen-Größenvergleiche

Weitere Videos:

Universe Size Comparison 2018 – Version I

Universe Size Comparison 2018 – Version II

dazu: Zwergplanet „2018 VG18“

Fernstes Objekt im Sonnensystem aufgespürt

Astronomen haben einem Zwergplaneten am äußersten Rand des Sonnensystem entdeckt.

„2018 VG18“ umkreist unser Gestirn in der 120-fachen Entfernung zwischen Erde und Sonne. (Das sind ca. 150 Mio. km; GB)

[Diverse Links]

Grab des Wahtye – Imposant, reich geschmückt und farbenfroh

In Ägypten haben Archäologen ein 4.400 Jahre altes Grab entdeckt. Die Priesterruhestätte ist außergewöhnlich gut erhalten, wie diese Bilder zeigen. (…)

Ulrich Kutschera: Evolution durch Wettbewerb und Zusammenarbeit

Die Unterhaltung eines Philosophen mit der Marschallin de Broglie wider und für die Religion

(…) Die Marschallin de Broglie, fromme Katholikin, und der glaubenslose Philosoph Crudeli versenken sich in ein Gespräch über den Sinn der Religion. Worauf lohnt es sich im Diesseits zu verzichten für eine etwaige Belohnung im Himmel? Was würde sich ändern, legte man den Glauben ab?

Hans Magnus Enzensberger hat diesen wenig bekannten Dialog erstmals ins Deutsche übertragen. Seine Übersetzung sprüht vor Heiterkeit und lässt Diderots Schelmenstück voll zum Tragen kommen. In seinem Nachwort schildert Enzensberger die Publikationsgeschichte der Unterhaltung; (…)



Die Frankfurter Erklärung auf Twitter

Beiträge des Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

Den Freitagsbrief abonnieren:

Datenschutzerklärung


Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: