Der Freitagsbrief - Professor Dr. Günter Buchholz - Faktum

Professor Dr. Günter Buchholz:
Der Freitagsbrief
Ausgewählte Links der Woche
Gesammelte, kommentierte, wöchentliche Verweise der Frankfurter Erklärung auf aktuelle Nachrichten.

Diese Woche ist die “große Koalition” das Hauptthema. Stimmen zur Groko nehmen den ersten Teil des Freitagsbriefes ein. Ansonsten wie immer: Links zu Politik, Islam, Migration, Feminismus und Genderismus.

Die “Groko”

Merkel entsetzt die CDU

Die Bundeskanzlerin rettet ihr Amt, aber um welchen Preis?

Merkel habe die wichtigsten Ministerien verschachert, klagen führende CDU-Leute.
Manche sehen schon den «Anfang vom Ende der Volkspartei».

Koalitionsvertrag – Gespenster am toten Mann

Der Erfolg der Union besteht darin, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt. Der Koalitionsvertrag zeigt: Programmatisch hat sich die SPD durchgesetzt. Vor Deutschland liegt eine bleierne Zeit – mit ungebremster Zuwanderung.

Außenminister Schulz, Finanzminister Scholz und Superminister Seehofer

[Diverse Links]
  • Jetzt kommt sie, die Gegenkanzlerin!
  • Ein Sieg der Seeheimer und Seehofers aller Parteien
  • Außenminister Schulz, Finanzminister Scholz und Superminister Seehofer

GAM-Newsletter – 08. 02. 2018

(…) die politische Klasse in Deutschland ist so zerrüttet, dass sie nach einer langwierigen Zangengeburt nichts anderes hervorzubringen vermag als die Neuauflage der im Grunde eindeutig abgewählten GroKo. Damit wird die Verwaltung der primär migrationsbedingten Krisenverschärfung in den Händen jener Kräfte belassen, die die Hauptverantwortung für deren Entstehung tragen. Viel „kaputter“ geht es eigentlich gar nicht. (…)

Die GroKo ist da ..eine Minderheitsregierung wäre besser

Eigentlich wollte die SPD ja nicht wieder in eine Merkel-Regierung eintreten, und sie hätte weiß Gott gut daran getan, bei diesem Beschluss zu bleiben. Doch sie hat sich aus Angst vor einer Neuwahl an den Verhandlungstisch gesetzt, um Selbstmord aus Angst vor einem möglichen Tod zu begehen.

[Diverse Links]

GroKo löst das Einwanderungschaos nicht

Jetzt ist es amtlich: Das große Projekt der künftigen Großen Koalition ist nicht, die drängenden Probleme der chaotischen Einwanderung zu lösen und in Deutschland wieder rechtsstaatliche Verhältnisse herzustellen, sondern die Flucht nach Europa.

Sawsan Chebli und die Alten Weißen Männer

Bei der sich anbahnenden, großkoalitionären Katastrophe ist Chebli als Nachfolgerin von Özoguz im Gespräch: von der Traufe in den Regen ist auch ein Fortschritt.

Arbeiterpartei?

Der typische Sozialdemokrat ist ein männlicher, älterer Akademiker

Nun stimmen die Mitglieder der SPD darüber ab, ob die Partei mit der Union eine grosse Koalition eingehen darf oder nicht. Was sind das eigentlich für Leute? Eine Analyse.

Politik

In Italien wird die Zuwanderung zum heissen Wahlkampfthema

Die Polemik ist dabei nach den Schüssen auf Afrikaner in Macerata oft schrill. Die Wortführer der Rechten überbieten sich gegenseitig mit radikalen Rezepten.

Österreich – Frauen sehen rot wegen türkis-blauer Ministerinnen

Weil die weibliche Regierungsriege verkünden ließ, dass sie nicht unterschreibt, sind Ex-Frauenministerinnen verärgert, die Grünen protestieren per Depesche.

Kommentar GB:

Na und?

[Diverse Links]

Afrikas Abschied von der „Mentalität der Abhängigkeit“

„Warum ist Ghana 60 Jahre nach seiner Unabhängigkeit noch auf Entwicklungshilfe angewiesen? Über eine denkwürdige Presskonferenz des Präsidenten Akufo-Addo. (…)

Kolonialismus ist keine Schwarz-Weiss-Geschichte

Links wie rechts grassiert die Kolonial-Nostalgie. Unverbesserliche «Kalte Krieger» und abgehängte Marxisten bleiben lieber in ihren alten Schemen verhaftet, anstatt sich den neuen Realitäten zu stellen: Die einst beherrschten Länder sind heute unabhängig – und damit auch verantwortlich für ihre Taten.

SPD – Das Projekt 10 Prozent ist keine Utopie mehr

Ja, der SPD geht es schlecht.

Kommt demnächst ein Generationswechsel, dann wird es ihr noch viel schlechter gehen.

Das Projekt 10 Prozent ist keine Utopie mehr.

Kommentar GB:

Ein kluger und amüsant geschriebener Artikel; Respekt!

Eine Partei, die sich bloß noch um einige Minderheiten kümmert und (…)

Die Nazi-Pläne der Brüsseler EU

Durch den Untergang des kurzlebigen Dritten Reiches sind viele Pläne der Nationalsozialisten zur Neuordnung Europas in Vergessenheit geraten. Gräbt man sie wieder aus, fallen erstaunliche Parallelen zur heutigen EU-Politik auf.

Islam/Migration

Antisemitismus-Forscherin Schwarz-Friesel: Bei Antisemitismusbekämpfung ist Deutschland „scheinheilig“

Antisemitismus-Forscherin Monika Schwarz-Friesel wirft Deutschland Scheinheiligkeit im Kampf gegen Antisemitismus vor. Die Justiz beispielsweise versage regelmässig bei antisemitischen Straftaten. (…)

Djihad in deutschem Auftrag – „Das Töten von Ungläubigen ist eine Gott gefällige Sache“

Natürlich ist es apologetischer Unsinn zu behaupten, die „Djihadisierung des Islam“ sei eine deutsche Erfindung, die dem Islam erst von außen übergestülpt worden sei. Tatsächlich sind Feindschaft und Kriegführung gegen die Ungläubigen im Interesse des islamischen Weltherrschaftsstrebens wesenseigene Basisprinzipien dieser orientalischen Weltanschauung. Nur weil das so ist, kann man von außen versuchen, diese Wesensinhalte des Islam für eigene (Kriegs-)Interessen zu nutzen (den Feind seines Feindes instrumentalisieren.) (…)

Das Land, wo Blut und Honig floss

800 Jahre lang stand Spanien unter islamischer Herrschaft. Die maurische Epoche gilt als das goldene Zeitalter der kulturellen Blüte und der religiösen Toleranz unter Muslimen, Christen und Juden. Der Mythos von al-Andalus – zu schön, um wahr zu sein.

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Europa – Jüdisch-christliche Symbole verschwinden, der Islam breitet sich aus

  • „Der britische Wohnungsmarkt hat jetzt eine neue Sonderkategorie: ehemalige christliche Kirchen. Eine ehemalige Methodistenkirche in Surrey wurde vor kurzem zum ersten Mal in ihrer 154-jährigen Geschichte zum Verkauf angeboten. Und ein paar Tage später kam eine Kirche in London auf den Markt – in Wohnungen umgewandelt.
  • Religiöse Symbole sind ein integraler Bestandteil einer Zivilisation. Wenn alte Symbole verschwinden, treten neue – mit ihren eigenen Identitäten – an ihre Stelle. Der öffentliche Raum Europas wird heute von islamischen Symbolen überschwemmt, von kleinen Dingen wie Schleiern in Schulen, Schwimmbädern und an Arbeitsplätzen bis hin zum Großen und Hohen von Moschee-Minaretten.
  • Wir unbußfertigen Säkularisten mögen dem Sturz der alten religiösen Symbole glücklich und gleichgültig gegenüberstehen – aber wir sollten nicht gleichgültig gegenüber den neuen religiösen Symbolen sein, die ihren Platz einnehmen.“ (…)

Kommentar GB:

Kurzsichtige Atheisten reiben sich immer noch an den längst säkularisierten Kirchen, die sich bereits in einem teils weit gediehenen internen Zersetzungsprozeß befinden, aber sie übersehen dabei, daß der Atheismus und Säkularismus kritisch aber bleibend an die religiösen Traditionen Europas anschließt. (…)

Netanjahu: Soros steckt hinter Protesten gegen Flüchtlingspolitik in Israel

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu beschuldigt den Investor George Soros, hinter den Protesten gegen die Abschiebung von Flüchtlingen zu stehen. Rechte Politiker verteilen unterdessen Einladungen an die Einwanderer, sich bei Liberalen einzuquartieren.

UNHCR warnt vor neuer Flüchtlingswelle aus Afrika

Mehr als zweieinhalb Millionen Süd-Sudanesen haben bereits ihr Land verlassen. Das UNHCR warnt vor neuer Flüchtlingswelle. Armut und Bürgerkrieg sorgen für einen Massen-Exodus.

Ausweisungsbescheide – Israel bereitet Abschiebung von Asylsuchenden vor

Bis zu 20.000 Afrikaner sollen aus Israel abgeschoben werden. Asylsuchenden, die sich widersetzen, droht Gefängnis. Derweil sorgt der harte Kurs weiter für Kritik.

Pakistan weist zwei Millionen(!) afghanische »Flüchtlinge« aus

Immer mehr Terrorverdächtige unter den »Flüchtlingen«

Für rund zwei Millionen aus Afghanistan stammende »Flüchtlinge« ist die Uhr ihres Aufenthaltes im benachbarten Pakistan abgelaufen. Sie haben noch 60 Tage Zeit, dann müssen sie das Land verlassen haben. Das hat die Regierung in Islamabad entschieden.

Feminismus/Genderismus

Die Familie wird niemals ein Auslaufmodell sein

Angesichts des steten Stroms von Nachrichten über Trennungen und Scheidungen, Familienkonflikte und Familiendramen könnte man glauben, es gehe mit der Familie stetig bergab. Dabei bleibt diese Lebensform in Bezug auf Fürsorge, Stabilität und Glück unentbehrlich. (…)

Warum Frauen weniger verdienen

  • Eine Studie des Fahrdienstes Uber liefert neue Argumente.
  • Und: Eine Legende bröckelt – nun auch offiziell
    Die von Politikern, Journalisten, Gleichstellungsbeauftragten etc. gerne aufgestellte Behauptung, Frauen würden für die gleiche Arbeit 23% weniger Gehalt bekommen als Männer, steht nun kurz davor, auch offiziell ins Reich der feministischen Mythen und Märchen verbannt zu werden. (…)

Monika Frommel – Strafrechtlerin kritisiert Fall Wedel scharf

In der Wochenzeitung „Die Zeit“ bezichtigten sieben Frauen den Regisseur Dieter Wedel sexueller Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung. Der Starregisseur steht unter öffentlicher Anklage. Nach Maybrit Illner am Donnerstag verhandelt nun auch Frank Plasberg den Fall Wedel. In schöner Alliteration titelt die Redaktion: „Macht, Mann, Missbrauch – was lehrt uns der Fall Wedel“. (…)

[Diverse Links]

Freud, Gender und die Massenpsychologie der Gleichheit

Buchbesprechung:

auch bei Amazon als kostenloses E-Book
Hans Sachs: Freud und der Genderplan, agenda Verlag: Münster 2017

Gendern in aller Herrlichkeit

Die gendergerechte Kommunikation treibt skurrile Blüten.
Helvetische Universitäten, eigentlich Horte des freien Denkens und Redens, beugen sich freiwillig dem Diktat der missionarischen Bewegung. Eine Spurensuche.

[Diverse Links]

Religion der Politischen Korrektheit – Tabus ersetzen die Moral

Der Weiße Mann ist nicht ohne Grund das Hauptfeindbild der PC. Die maskulinen Tugenden sind Wehrhaftigkeit, Tapferkeit, Ritterlichkeit, Konstruktivität, Schutz der Familie, Kameradschaft, Mut, Innovation, Erfindungsgeist, Hochleistung, Risikobereitschaft, Aufbauen, Kulturschaffen, Selbstdisziplin. Unerschrockene Männer dieses Schlages fegen eine widernatürliche Diktatur wie die der Politischen Korrektheit weg.

Brandenburg stellt LSBTTIQ*-Aktionsplan vor

Im Potsdamer Landtag bekräftigten fast alle Parteien den Kampf gegen Homo- und Transfeindlichkeit – nur die AfD sieht „wichtigere Probleme“ als „die Mär der vielen Geschlechter“.

Kommentar GB:

Ich halte diesen ausführlichen Artikel für erhellend und lesenswert, denn man erhält als Leser einen Einblick in Wahrnehmung, Mentalität und Denkweise dieser Gruppe. Auffällig ist, daß sämtliche in diesem Artikel vorgestellten Personen – allem Anschein nach – weiblich waren; ein bloßer Zufall? (…)

Iranische Polizei nimmt Frauen ohne Kopftuch fest

Die Polizei im Iran hat knapp dreißig Frauen festgenommen, weil sie ihr Kopftuch ausgezogen haben. (…)

 


Beiträge des Freitagsbriefes in 2018

Die Freitagsbriefe von 2017.

Alle Freitagsbriefe aus dem Jahr 2016.

[wysija_form id=’5′]

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: