Politik

Klimakonferenz: Trump – Antimensch oder Befreier?

Wetter - Klimaerwärmung - global warming - Faktum Magazin

 

 

Klimakonferenz:
Trump – Antimensch oder Befreier?

In Bonn sind alle versammelt, die die Menschheit vor dem Klimakollps retten wollen. Der Klimakollaps ist eine Idee des allgewaltigen Club of Rome, der seit seiner Gründung 1968 vorgibt, was vom Klima zu halten ist. Der damals einberufene Kongress mit Wissenschaftlern aus aller Welt zum Thema „Klima“ war zum Flop geworden; denn längst nicht alle wollten sich der pessimistischen Prognose der beiden Gründer des Club of Rome anschließen. Der eine hatte gerade erste Erfindungen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien gemacht, der andere hatte dazu die Verkaufsideen. Eine bisher letzte Forderung dieses Clubs ist, dass die Frauen in den Industrieländern keine – maximal ein Kind – bekommen sollen. Klingt ziemlich grotesk.

What about Trump?

Was ist nicht alles über Trump geschrieben worden? Auch mir ist er wegen seines hemdsärmeligen Auftretens suspekt. Man fragte sich schon „Wie wird ein Kretin Multimilliardär?“ oder „Wer hat ihn eigentlich gewählt?“ Bei allem was er politisch unprofessionell anfängt – er steht ein für das Land, für das er Verantwortung übernommen hat. Sein „America first“ bezeichnete man bei uns im Falle eines „Deutschland zuerst!“ unmittelbar als „rechtsradikal“ und „populistisch“.

Er ist dabei einen verheerendenn Internationalismus zu beenden.

Was ist mit Merkel?

Merkel ist dagegen eine präzise Nachbeterin des Mainstreams, wenn es nicht gerade um Flüchtlinge geht. Die sich ausdehnenden Koalitionsverhandlungen sollten genutzt werden um Ideen ins Auge zu fassen, die nach vorne bringen. Aber bitte nicht wieder „Verbesserung der digitalen Welt“und „Exeltabellen für i-Männchen“.

Weltklimagipfel in Bonn.
Seit Wochen haben Grüne in der Presse das Wort. Braunkohle – abschaffen. Steinkohle – ganz weg. Die USA haben es geschafft, sich vom Import fremder Energieträger unabhängig zu machen. Wir sind im Gas-Sektor nahezu völlig abhängig von Russland. Öl ist den Wechselfällen der unsicheren Politik der Erdöl produzierenden Länder ausgesetzt.

  • Woraus wird eigentlich der Strom für die Elektro-Autos gemacht?
  • Und was sind eigentlich die Folgen der permanenten Fortnahme von Windkraft aus den komplexen Windsystemen?
  • Das werden doch wohl keine Orkane sein?

Wir sollten aufhören mit einer künstlich hochgepolten Emotionalität über Themen zu sprechen, die selbst bei Spezialisten noch tausend Fragen offen lassen. Natürlich wird jeder Lehrstuhl, der das Klimalied heult, kräftig mit finanziellen Mitteln ausgestattet. Dann heult man das Klimalied am besten so lange bis der Lehrstuhlinhaber in Pension ist, dann sollen die Nachfolger eben eingestehen müssen: „Das war das falsche Pferd“.

Oder hat die Trump-Administration nicht einen einzigen Wissenschaftler, der den Präsidenten unabhängig berät? Oder kehrt Trump der Umweltszene den Rücken genau weil er Leute hat , die das Thema grundlegend anders beurteilen? Alles Multimilliardäre, die nur die Aktienindizes im Kopf haben?

Wir folgen den Amerikanern doch sonst in allem. Woher mit einem Mal dieses deutsche Selbstbewusstsein? Ok – die andern sagen es ja auch alle. Nur damit werden wir unserer Rolle in der Welt nicht gerecht. Warum beschwert sich kein Grüner über den katastrophalen Maisabau zur Energiegewinnung. Der Maisanbau als Liefernat für nachwachsende Energie schädigt die Böden mehr und mehr.

(Besuche: 95 insgesamt, 1 heute)

Kommentar verfassen