Wahrheit oder Lügezwischendurch

zwischendurch: Krebs – Mehr männliche Tote, die Meldung lautet anders…

zwischendurch - Wand - Faktum Magazin

zwischendurch:
Mehr männliche Tote, die Meldung lautet anders….

Der heutige Morgen hat mir recht früh eine sportlich geprägte Kopfschüttelattacke beschert: Der Spiegel schafft es, eine Meldung über Krebstote zu drehen, dass Frauen als Hauptopfer von Krebserkrankungen erscheinen.

Im Artikel

Anzeige

Prognose für 2017
Immer mehr Frauen sterben an Lungenkrebs

bringt es der Spiegel fertig über die Frauenopferkarte die hauptsächlichen Todesopfer von Krebserkrankungen im feministischen Sinne „unsichtbar“ zu machen. Zumindest wird über den Titel suggeriert, dass Frauen stärker an Lungenkrebs versterben als Männer.

Wenigstens bemüht man sich im Artikeltext wirkliche Fakten sprechen zu lassen.

(…) „Insgesamt werden weniger Frauen als Männer an Krebs sterben“, sagte Studienleiter Carlo La Vecchia von der Universität Mailand laut einer Mitteilung der Zeitschrift. Während die Krebs-Sterberate bei Männern in diesem Jahr jedoch voraussichtlich um acht Prozent niedriger liegt als 2012, nimmt sie bei Frauen in dem Zeitraum mit einem Minus von vier Prozent weniger stark ab.

Lungenkrebs könnte mehr Frauen töten als Brustkrebs

Das liegt zum einen daran, dass die Frauen ohnehin bereits eine deutlich geringere Sterberate haben als die Männer. Die Forscher erklären den Unterschied aber vor allem damit, dass Rauchen bei beiden Geschlechtern in verschiedenen Generationen unterschiedlich verbreitet war und Lungenkrebs bei Frauen zunehme. (…)

Krebstote nach Geschlecht 2013

Die Grafik von Statista zu den Krebstoten von 2013 zeigt, dass deutlich mehr Männer an Krebs versterben als Frauen. 121.313 Männer versterben an Krebs. Die Zahl der verstorbenen Frauen liegt bei 101.775. Bei diesen Zahlen muss man bedenken, dass Frauen eine höhere Lebenserwartung haben und dementsprechend eine höhere Quote für Krebserkrankungen haben müssten.

Krebstote nach Geschlecht - Faktum Magazin2013

 

Lungenkrebs – Informationen vom Krebsinformationsdienst

Auf der Seite „Krebsstatistiken: Wie häufig ist Krebs in Deutschland?“ stellt man fest, dass mehr Männer an Lungenkrebs versterben als Frauen.

(…) Für die meisten Krebs-Todesfälle unter Männern ist Lungenkrebs verantwortlich. 2012 starben 44.465 Betroffene an dieser auch Bronchialkarzinom genannten Tumorform. Allerdings erkranken immer weniger Männer an Lungenkrebs. Bei Frauen ist diese Krebsart derzeit seltener als bei Männern, sie steht aber als Todesursache unter den Krebserkrankungen auch schon auf Platz zwei nach Brustkrebs. In der Altersgruppe der unter 45-Jährigen haben die Frauen bereits mit den Männern gleichgezogen, was die Zahl der Neuerkrankungen angeht – eine Folge ihres Rauchverhaltens. (…)

Die Krebsgesellschaft nennt konkrete Zahlen.

(…) Wie häufig ist Lungenkrebs?
Lungenkrebs gehört in der Bundesrepublik Deutschland zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen. Im Jahr 2008 erkrankten nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts ca. 34.000 Männer und 15.600 Frauen an dieser Krebsart. Während die Neuerkrankungsrate bei Männern seit Ende der 1980er Jahre langsam zurückgeht, steigt sie bei Frauen kontinuierlich an. Sowohl unter Männern als auch bei Frauen ist Lungenkrebs die dritthäufigste bösartige Tumorerkrankung. (…)

Es ist den Zahlen entsprechend fragwürdig, einen Artikel unter dem Titel „Immer mehr Frauen sterben an Lungenkrebs“ zu veröffentlichen, wenn die Zahl der männlichen Opfer um ein Vielfaches höher liegt. Ist es ein Zeichen eines Patriarchats, wenn auf die Todeszahlen von Frauen derartig verstärkt der Blick gelenkt wird? Eher nicht, oder?

Wir sollten endlich einen gleichberechtigten Blick auf Todesursachen lenken.

 

image_print
armin

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: