zwischendurch: Gender- und Queer-Wege und Ursache und Wirkung

zwischendurch: Gender- und Queer-Wege und Ursache und Wirkung [separator style_type=“shadow“ top_margin=“40″ bottom_margin=“40″ sep_color=“#c9c9c9″ icon=““ width=““ class=““ id=““] Mal eben zwischendurch: 3 Links. Bisher war die evangelische Kirche unterwegs auf Genderpfaden. Nun hat auch die katholische Kirche diese Pfade für sich entdeckt. Familien-Schutz berichtet: Bleibt die Caritas auf Gender-Kurs? Kuscheln in der KiTa: Verwirrende Signale vom großen katholischen Sozialverband Im September hat nun auch der Caritas-Verband des Erzbistums Berlin ein Papier zu Gender und Frühsexualisierung verfasst und online gestellt. Danach sollen sich bereits Kita-Kinder »mit der Vielfalt von Geschlecht« auseinandersetzen (S. 1), zwischen sozialem und biologischem Geschlecht unterscheiden und »mit sexuellen Begriffen explorieren« können (S. 4). Das Ziel: dass sich die Kinder ohne Bezug auf ihre natürliche Geschlechtszugehörigkeit sexuell »entwickeln«. Die Wörter »Liebe«, »Ehe« und »Familie« kennt das Papier nicht; dafür aber »Puppen oder Bilderbücher mit Geschlechtsmerkmalen«. Das sagt alles. Es geht um die Abschaffung der Scham, um Kampf gegen die Normalität. Erwachsene sind es natürlich, die das »gemeinsame Erforschen des Körpers (sog. ›Doktorspiele‹)« unter den Kindern in Gang setzen müssen. Obendrein wird die Frühsexualisierung als »Prävention von sexuellem Übergriff« verkauft – ein interessantes Angebot für pädophile »Fachkräfte«. (…) Berlin – Queerpolitik in schwuler Hand Die Frankfuter Erklärung hat einige Links … zwischendurch: Gender- und Queer-Wege und Ursache und Wirkung weiterlesen