Koalitionsverhandlungen in Berlin: „Willkommensinfrastruktur“ mit Rot-Rot-Grün

Koallitionsverhandlungen in Berlin: „Willkommensinfrastruktur“ mit Rot-Rot-Grün Es kommen nicht nur sexistische Zeiten auf den Berliner zu, es kommen auch weitere Willkommenskultur-Zeiten auf ihn zu. Neue Meldungen aus den Koalitionsverhandlungen von rot-rot-grün. „Refugees welcome“ in Berlin. Aus einem Newsletter der Linken Thema: Integration und Geflüchtete Information zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen von SPD, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen Weltoffen. Vielfältig. Gerecht. Da kann man gespannt sein: SPD, Die Grünen und gerade auch die Linke sind bekannt für ein sehr eigenes Verständnis von Gerechtigkeit. Vielfältig und weltoffen lässt Schlimmes befürchten. Die Große Verhandlungsgruppe verständigte sich dazu am Mittwoch, den 2.11.2016 u.a. auf folgende Vorhaben: Antidiskriminierung (…) Wir wollen den Begriff »Rasse« aus Art. 10 der Berliner Verfassung und weiteren landesrechtlichen Regelungen durch eine Formulierung ersetzen, die den Schutzbereich der rassistisch motivierten Diskriminierung umfasst. Es ist zudem erforderlich, den Begriff der Rasse auch es dem Tierreich zu streichen. Es ist nicht erwünscht, dass Tierhalter aufgrund der Rasse ihres Tieres diskriminiert werden. Mit welchem Begriff unterscheidet man dann die „unterschiedlichen Menschentypen“? Berlin wird sich an der UN-Dekade »People of African Decent« beteiligen. Die Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) wird einerseits als Teil der Verwaltung arbeiten, und bekommt zugleich eine Ombudsfunktion für Beschwerden und agiert in dieser … Koalitionsverhandlungen in Berlin: „Willkommensinfrastruktur“ mit Rot-Rot-Grün weiterlesen