JAWOs Links am Sonntag – KW 45/16 – Nachbeben mit Trump

  • Home
  • JAWO 2016
  • JAWOs Links am Sonntag – KW 45/16 – Nachbeben mit Trump

Fundstücke im Web
JAWOs kritische Links am Sonntag

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]

Sonntag – Zeit für Denkanstöße aus dem Web.

Der obligatorische Hinweis auf unsere Kurznachrichten.

Heute geht es natürlich noch um die Nachbeben mit Trump. Die Welt bekommt sich nicht mehr ein. Während die einen das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen und sich auf eine Zukunft mit Meinungsfreiheit ohne politische Korrektheit freuen, heulen die anderen, dass man mit dem Taschentuchreichen nicht nachkommt.

Leider wandelt sich dieses Heulen auch in Gewalt. Es gab einige Gewaltexzesse durch die Verlierer der Wahl.

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Mittwoch, 09.11.2016

Englischer Artikel: Die Welt geht unter: Trump *heul* 😀 😀 😀

Breitbart: Triggered Students Across Country Melt Down in Response to Trump Victory

Students across the country have recorded extreme responses to Donald Trump’s victory in Tuesday’s presidential election, with many looking to school administrations for emotional support.

Many universities across America are now offering counseling and emotional assistance in response to outcries from students in distress over the results of Tuesday’s presidential election. (…)

Studenten benötigen nach der Wahl Trumps also psychologische Unterstützung. Das ist die rotrotgrüne neue Welt der politischen Korrektheit. Was machen diese Menschen bloß bei tatsächlichen Herausforderungen im Leben?

Nach dem Kuscheltier suchen?

Dazu auch:

Kindergarten

Heulen und Schluchzen: Prüfungen abgesagt

In Deutschland ist es offenbar kaum anders

Politikwissenschaftler

Zwei weitere Artikel zum Nachbeben mit Trump

Lollipops for equality: Warum ein rassistischer Sexist die Wahl gewinnt

ScienceFiles: Trump von Dummen gewählt? Die ARD manipuliert schon wieder

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Donnerstag, 10.11.2016

Projekt „Echte Gleichberechtigung“

Trump. Nach der Wahl – einige Clips

Kein „Brexit-Schock“ und kein „Trump-Crash“

Idiotischer, weiblicher Journalismus in der Welt.

Die Frauen haben die Wahl verloren

Dümmer geht es immer. War da nicht was mit der Bereicherung der Presse durch Frauen aufgrund ihres Geschlechts? Dieses Bild machen Feministinnen erfolgreich zunichte. Danke dafür. Dieses Bild ist nämlich sexistisch.

 

Elmar Diederichs berichtet über die trotz allem stattfindende Vorführung des Film „The Red Pill

Jungs und Mädchen: „The Red Pill“-Movie is going to be shown in Sydney on 12/4/16 – donate!

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Freitag,11.11.2016

Der Freitagsbrief – KW 45/16 – Technische Umstellung

Leonard Cohen ist tot

EMANNZER sieht nach den grausamen Wahlergebnisse um Trump – 😀 – das Ende nahen! Recht hat er! 😉

Hilly, Billy & Donald T – Game Over

Das Ende ist nah: Die mehrfach betrogene Ehegattin des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und aktuell nicht amtierende neue Präsidentin der United States of America, ja, eben diese Hillary C., haben einen widerwärtigen Widersacher, der es auch noch wagte, gegen beide zu gewinnen. Bill Clinton, dem ja angeblich die Tränen gekommen sind, bei der Rede seiner Frau, 24 Stunden nach der verlorenen Wahl, ringt wahrscheinlich heute noch, „the day after tomorrow“, nach Worten, weil Hilly & Billy nun eventuell nicht mehr so weiter machen können, wie sie es gewohnt waren.

Denn ein Widersacher, Donald the ‚Trumpel‘ (in Lautschrift) hat es gewagt, gegen diese Frau zu gewinnen. Und dann zeigt dieser Typ auch noch versöhnliche Gesten, denn das geht ja laut Hilly schon mal gar nicht. (…)

 

Nazis kehren zurück – im linken Tarngewand.

KlasseGegenKlasse: Was würdest du machen, wenn du Beatrix von Storch im Restaurant begegnen würdest?

Eine linke weibliche Person sorgt für Terror nach Nazimanier in einem Berliner Restaurant. Früher hieß es „Juden werden hier nicht bedient„, heute heißt es „Politiker von der AfD werden hier nicht bedient, auch wenn ich mit dem Restaurant nichts zu tun habe„.

(…) Storch hat ihre Bestellung geändert. Ihr Essen wollte sie zum Mitnehmen. Ich wusste, ich musste schnell handeln. Also bin ich aufgestanden und habe laut gesprochen: „Wenn Sie über den Wahlsieg von Donald Trump besorgt sind, sollten Sie sich im Raum umschauen.“ Ich erklärte, dass diese Frau eine führende Figur in der AfD ist. Sie ist Rassistin und Sexistin. „Wir sind im Haus einer feministischen Genossenschaft. Sie sind hier als Gast nicht willkommen!“

Ein Mann, der am nächsten Tisch saß, fing an zu schreien: „Frau Storch, ignorieren Sie das. Wir leben in einer Demokratie und Sie haben jedes Recht hier zu sein.“

Aber ich sagte, dass diese Frau alles macht, um Demokratie zu verhindern. Sie engagiert sich gegen den sogenannten „Genderwahn“ und ist ausdrücklich anti-feministisch. (…)

Storch war sehr wütend und starrte mich an. Als sie sich annäherte, konnte ich sehen, wie sie zitterte. Sie nahm ein Bild oder ein Video von mir und sagte: „Wir wollen hier Mittag essen, es geht nicht um Politik.“

Aber ich erwiderte, dass das Leben voller Politik ist – sie sollte das wissen. Dann kam die Besitzerin zu mir und meinte, dass es ihr Restaurant ist und sie entscheidet, wer darin isst. „Sie sollen nach draußen gehen, wenn Sie Lärm machen wollen.“ Einige Kund*innen – eigentlich alle bis auf diesen AfD-Mann – hatten mir für meine Aussage applaudiert.

Der Artikelschreiber begrüßt ein solches faschistisches Naziverhalten.

(…) Deswegen ist Kates Einsatz absolut richtig gewesen. Rassistische Hetzer*innen sollten sich nirgendwo wohlfühlen. Beim Schulstreik gegen Rassismus am 29. September rief ein Streikender dazu auf, die Infotische der AfD zu stören. „Dafür müssen wir nicht pumpen gehen, dafür brauchen wir nur Mut!“

Kate hat diesen Mut gezeigt!

Wann fällt den Menschen auf, dass genau die andere, linke Seite sich wie Nazis benimmt?

Demokratie war einmal anders.

Ceiberweiber: Mit Hysterie gegen Donald Trump

Dass der neue US-Präsident tatsächlich gegen das Establishment angetreten ist, erkennt man auch daran, dass er jetzt zum ersten Mal mit Präsident Obama sprach. Zudem zeigt inszenierter Protest und mediale Hetze, dass mit Trump verfahren wird wie mit Putin und anderen, die den Globalisten in die Suppe spucken. Screenshots vom „Widerstand“ gegen Trump werden diesen Bericht illustrieren, doch man kann in der ganzen Welt mit dabei sein. (…)

Überlegungen zur politischen Pädophilie

Clintons Niederlage: Geplatzter Traum vom «Frauenbund»

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Samstag,12.11.2016

Luisman’s Blog feiert einjähriges Bestehen!

Alles Gute von uns!

Auch wenn die Feier ein wenig nachdenklich geraten ist: Bitte immer am Ball bleiben. Wir haben Dir unterhaltsame Zeit zu verdanken!

Bei Elmar Diederichs Jungs und Mädchen geht es um Grundlegendes.

Was ist Multikulturalismus?

Der linke Maskulismus – z.B. der auf genderama – wettert traditionell gegen Islamophobie und Kritiker der Masseneinwanderung. Als Humanist hingegen habe ich mit Islamophobie kein Problem, weil weltweit die Menschenrechte der Frauen am häufigsten und gravierensten durch den Islam verletzt werden. Aber was ist das eigentlich für ein linker Standpunkt, den wir sowohl im linken Maskulismus als auch z.B. in den politischen Kampagnen der Massenmedien zur Trump-Wahl beobachten konnten? (…)

Der Shitlord beweist, dass er durch und durch politisch unkorrekt ist. 😀

Er kocht mal wieder für uns.

Lollipops for equality: Shitlord kocht: Schweizer Lende

Nachdem ja gerade ein sexistisches Schwein die US-Wahl gewonnen hat und die Weltpresse der einhelligen Meinung ist, dass es bei den Leuten hackt, die Trump gewählt haben, machen wir doch einfach einen Schweinehackbraten.

Da Hackbraten eigentlich immer scheiße trocken und damit eklig wird, machen wir Schweizer Lende.
Zutaten: (…)

Die politische Intelligenz der SPD

Die ScienceFiles schreiben über Juristinnen, die ausziehen, um die Welt zu verbessern

Die Knallköpfe sind unter uns: Kritische Jurist*innen an der FSU Jena

Sie sind privilegiert. Sie studieren auf Kosten der Steuerzahler. Sie stehen nicht in der Nacht auf, um zur Arbeit zu fahren. Sie arbeiten nicht Schicht. Sie malochen nicht in Bergwerken, beliefern keine Supermärkte, bringen keinerlei Beitrag, der die Gesellschaft am Laufen hält, aber sie sind der Meinung, sie müssten die Welt mit ihren wirren Erkenntnissen, ihrem angelesenen Halbwissen und dem ideologischen Mist verpesten, der in ihren Kreise auf vielen Haufen vorhanden zu sein scheint.

Und wenn Langeweile, Halbbildung, Ideologisierung und Sattheit zusammentreffen, dann kommen Texte wie der folgende dabei heraus: (…)

Außerdem geht es bei den ScienceFiles um die Situation an Schulen

Was ist an Schulen los? Das ist an Schulen los! Erfahrungsbericht eines Gymnasiasten

(…) Dieser Artikel ist aus der Sicht eines Schülers der 12. Klasse/erste Jahrgangsstufe (also meiner Wenigkeit) verfasst, er ist sozusagen ein Insiderbericht. Eine letzte Information dieser „Einführung zur Einführung“: ich besuche eine gegliederte Schule, darunter befinden sich die Gymnasien: BTG(=BioTechnologisches Gymnasium) meine Schulart, TG(=Technisches Gymnasium) WG(=Wirtschaftliches Gymnasium) und schließlich SG(=Sozialwissenschaftliches Gymnasium)

Im Folgenden beschreibe ich anhand von Lehrmaterialien und freilich subjektiven, wobei ich versuche möglichst deskriptiv in meinen Ausführungen zu bleiben, Tatsachenberichten wie man sich den „indoktrinatorischen Alltag“ eines (biotechnologischen-)Gymnasiasten ungefähr vorzustellen hat. (…)

(Bild): Konstantin Wecker, die Geschmacklosigkeiten der Bessermenschen

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Sonntag, 13.11.2016

zwischendurch: Spon – IS tarnt Terroristen als Flüchtlinge

Beim „Blog des linken Flügels der antisexistischen Männerbewegung (Maskulismus)“ ist man ganz feministisch auf dem Anti-Trump-Zug.

Genderama: Vermischtes

(…) Der enorme Erfolg Trumps und die noch mäßigen Erfolge der AfD, die sich jeweils von weit rechts aus als Bewahrer der Demokratie gegen ein erstarrtes Establishment inszenieren, sind eine Konsequenz dieser Entwicklung.

Ich halte Trump für faschistoid, aber auch für unberechenbar – und so hoffe ich, dass ich mich in meinen Befürchtungen angesichts seiner Präsidentschaft täusche. Wer aber über Trumps Sieg wütend ist und diese Wut dann auf „weiße ungebildete Männer“ schmeißt, der repräsentiert und reproduziert damit eben die sozialen Spaltungen, die Trumps Präsidentschaft überhaupt erst ermöglicht haben. (…)

Das wundert nicht. Gehört der „linke Flügel“ doch zu den „Refugees Welcome-Klatschern„, was nun generell gegen Trump’sche Politik spricht.

Bei uepsilonniks findet sich dieser Clip.

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]

JAWOs kritische Links im Newsletter-Abo

Bleiben Sie informiert. Wir weisen regelmäßig am Sonntagabend auf JAWOs Links der Woche hin.

[wysija_form id=’6′]

 

 

Tags:

    Jacques LeLoup

    Jacques LeLoup ist frankophil.  

    %d Bloggern gefällt das: