NZZ: Die Wissenschaft leidet unter dem Diktat der Gender-Studies

NZZ: Die Wissenschaft leidet unter dem Diktat der Gender-Studies [separator style_type=“shadow“ top_margin=“40″ bottom_margin=“40″ sep_color=““ icon=““ width=““ class=““ id=““] Am 15. Mai dieses Jahres erschien ein Artikel über die Gender-Studies von Hans Peter Klein in der NZZ. Zur Person Hans Peter Klein lehrt Didaktik der Biowissenschaften an der Goethe Universität in Frankfurt und gehört mit zu den profiliertesten Kritikern der Bildungsentwicklungen im deutschen Bildungswesen seit PISA und Bologna unter dem Diktat der Ökonomisierung der Bildung. Hans Peter Klein ist Autor zahlreicher Artikel und gefragter Kommentator zu dieser Thematik und beschäftigt sich forschungsmäßig vor allem mit den Folgen dieser Entwicklung in Form einer zunehmenden Nivellierung der Ansprüche in nahezu allen Bildungsbereichen. (…) Professor Klein lehrt an der Goethe-Universität zu Frankfurt und weiß dementsprechend, wovon er spricht, wenn er sich über das Thema äußert. [dropcap color=““ boxed=“no“ boxed_radius=“8px“ class=““ id=““]NZZ:[/dropcap] Die Wissenschaft leidet unter dem Diktat der Gender-Studies Ähnlich wie der Kreationismus leugnen auch die Gender-Studies aus weltanschaulichen Gründen evolutionsbiologische Fakten. Es ist Zeit, ihnen die staatlichen Mittel zu streichen, findet Hans Peter Klein Mit dieser Ansicht gesellt er sich zu den Kritikern der Gender Studies, die u. a. von Professor Dr. Ulrich Kutschera oder Professor Dr. Günter Buchholz repräsentiert werden. In der … NZZ: Die Wissenschaft leidet unter dem Diktat der Gender-Studies weiterlesen