Genderland Deutschland – Die Verwandlung

Die Verwandlung von Horst Schmeil [separator style_type=“shadow“ top_margin=“40″ bottom_margin=“40″ sep_color=““ icon=““ width=““ class=““ id=““] Nein, es ist nicht die Geschichte von Franz Kafka – wirklich nicht. Obwohl? Vieles scheint im Genderland Deutschland darauf hinzuweisen, dass durch die führenden gesellschaftlichen Kräfte, die in diesem Genderland das Sagen haben, Verwandlungen ins Gegenteil durchaus an der Tagesordnung sind. So ist in dem Grundgesetz von 1949 festgelegt, dass die Bundesrepublik ein sozialer Rechtsstaat ist, der marktwirtschaftliche Züge trägt. Neoliberale Wirtschaft als alternative Energiequelle Kürzlich las ich in einem Buch, einem Sammelband über Männerforschung, dass diese Gesellschaft, in der wir heute an demselben Ort leben, für den das Grundgesetz Geltung hat, heutzutage trotz der offenbar weiterhin geltenden Rechtsordnung des Grundgesetzes und den darin enthaltenen Grundrechten ein Staat mit einer neoliberalen Wirtschaft ist. Leider habe ich es noch nicht geschafft, diesen Sammelband, der von kirchlich getragenen Vertretern der konfessionellen Bildungseinrichtungen zusammengetragen wurde, ins Grab von Ludwig Erhard zu legen, um damit eine neue Quelle für alternative Energiegewinnung zu entwickeln. Würde er die heutigen Wirtschaftsgebahren von Politik, Verwaltung, Justiz und Banken sehen, würde er samt seinem Sarg mit der Geschwindigkeit und Kontinuität eines Hamsterrades dieses in Bewegung versetzen, wobei nur noch die Übertragung der damit erzeugten Elektrizität … Genderland Deutschland – Die Verwandlung weiterlesen