JAWO 2016JAWOs Links

JAWOs Links am Sonntag – KW 36/16 – Kinderehe

JAWOs Links am Sonntag - Faktum Magazin

Fundstücke im Web
JAWOs kritische Links am Sonntag

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]

Sonntag – Zeit für Denkanstöße aus dem Web. Hier ist immer was los: Eine optische Anpassung jagt die nächste. Ab heute heißt meine Kolumne auch nicht mehr „…feminismuskritische Links“, sondern einfach nur noch „JAWOs kritische Links“. Das wurde auch Zeit. Über viele Dinge kann man einfach nicht mehr hinwegsehen.

Heute geht es – neben vielen anderen Themen – um die Kinderehe.

Man kann meine Link-Beiträge jetzt auch abonnieren. Entweder im Seitenbereich oder halt unten im Fußbereich dieser Seite. Danke und auf ein fleißiges Abonnieren. 😉

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Mittwoch,07.09.2016

http://nicht-feminist.de/2016/09/clip-englisch-hillary-clintons-gesundheitszustand/

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Donnerstag, 08.09.2016

http://nicht-feminist.de/2016/09/rezension-markus-meier-lernen-und-geschlecht-heute/

Sexueller Missbrauch – die Sicht des Opfers

Lotosritter: Opfer ticken anders

(…) „Aber Opfer ticken wohl anders?“. Diese Frage folgte ihrem Unverständnis darüber, dass Opfer eher eine Untat ertragen, als sich dagegen zu wehren. Speziell meinte sie damit sexualisierte Übergriffe von Frauen gegenüber Männern, die Männer stillschweigend erdulden, weil sie andernfalls Beziehungsstress fürchten.

Nun, ich weiß nicht, wie Opfer ticken. Ich weiß, wie ich als Opfer getickt habe; ich weiß, wie Freunde aus den Sucht-Selbsthilfegruppen als jugendliche Opfer und erwachsene Überlebende tickten; (…)

Deutschland, Deine Klasse der Politiker

Tichys Einblick: Braver Partei-Nachwuchs – Die Mutti-Monarchie und der Pöbel

Wohl noch nie hatte Deutschland einen so blutleeren, angepassten, verdießlichen und folgsamen politischen Nachwuchs wie heute, die in den Beruf Politik streben – ersatzweise in den Staatsdienst und den halbstaatlichen in NGOs . Die Unternehmerischen, Innovativen und Munteren gehen in die Wirtschaft und mindestens für ein paar Jahre in fremde Länder. (…)

Es gibt wenig, was in Bezug auf unsere deutsche Parteienlandschaft desillusionierender wirkt als ein Gespräch mit der Parteijugend, der parteipolitischen Zukunft in diesem Land. Schon in meiner eigenen aktiven Zeit in der JU und CDU fiel mir auf, wie visions- und ideenlos viele der damaligen Mitstreiter waren. Es übt sich eben früh, was ein richtiger Parteisoldat mit auskömmlichen Salär und saftigem Pensionsanspruch werden will. Das Lehramtsstudium? Allenfalls eine Notlösung, wenn es doch nicht mit der großen politischen Karriere klappen sollte. (…)

Grüne Elternvermehrung

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Freitag, 09.09.2016

http://nicht-feminist.de/2016/09/der-freitagsbrief-kw-3616-oic/

http://nicht-feminist.de/2016/09/zwischendurch-eine-dosis-haeusliche-gewalt-und-heterophobie/

Eine Islamisierung findet nicht statt – lange abwarten will man da nicht.

DW: Kinderehen in Deutschland: 361 Verheiratete unter 14 Jahren

Den Behörden in Deutschland sind 1475 ausländische Kinder und Jugendliche bekannt, die bereits verheiratet sind. Im Ausländerzentralregister sind sogar 361 verheiratete Kinder unter 14 Jahren gespeichert. (…)

Dazu auch:

Innenministerium will Kinderehen annullieren

IS-Anhängerinnen planten Anschlag auf Pariser Bahnhof

Der Standard: Paris: Frauen im Visier der Terrorfahnder

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die französische Polizei auf Frauen als potenzielle Terroristinnen stoßen würde: Laut Geheimdienst sind mehr als ein Drittel der nach Syrien gereisten Jihadisten Frauen. (…)

Dazu auch:

Terror in Frankreich hat jetzt ein weibliches Gesicht

 

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Samstag, 10.09.2016

http://nicht-feminist.de/2016/09/zitate-der-zitate-32-teil/

Da sollte man tiefgehend drüber diskutieren – Drogenfreigabe z. B. – Pro/Contra

Die kulturelle Bereichung Deutschlands

DDR 2.0 oder 3.0?

ScienceFiles: Deutschland ist eine Erziehungsdiktatur

Der deutsche demokratische Versuch hat ein Richtungsproblem. Er funktioniert in der falschen Richtung. Nicht von unten nach oben, sondern von oben nach unten. Politiker dirigieren Bürger und nicht etwa umgekehrt. Die politische Obrigkeit, also die Politiker, die sich dafür halten, machen für sich einen Alleinvertretungsanspruch geltend: Sie wissen, was für die Bürger gut ist. Sie fördern bestimmte Verhaltensweisen in Bürgern. Sie wollen Bürger zu staatsdienlichen und vor allem gehorsamen und unauffälligen Bürgern erziehen. (…)

Die Kommentare von Professor Buchholz sind treffend.

Merkel in der Krise: Starrsinn im Kanzleramt

„Fehlgeleitete Schwärmer, deren Hobby zu finanzieren ist”

„Ich will mein Land zurück“ – Ein Clip über den schwedischen Alptraum

Buchvorstellung: Alexander Ulfig, Wege aus der Beliebigkeit

Zahl islamistischer Gefährder in Deutschland auf Rekordhoch

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]
Sonntag, 11.09.2016

Sexueller Missbrauch

Lotoskraft: Fristverlängerung für EHS-Anträge

EHS ist die Abkürzung für ergänzendes Hilfesystem. Damit ist das Hilfesystem für Opfer sexuellen Missbrauches in Familien (Fonds Sexueller Missbrauch) und institutionellen Einrichtungen (EHS-Institutioneller Bereich) gemeint. In der aktuellen Pressemitteilung des BMFSFJ ist das EHS-Institutioneller Bereich gemeint. An diesem Hilfesystem beteiligten sich verschiedene Träger von Einrichtungen des Bundes, der Länder und der Kirchen, in denen Schützlingen sexualisierte Gewalt ausgesetzt waren. Die eigentliche Antragsfrist für Hilfen aus dem EHS lief zum 31. August 2016 aus.

Diese Antragsfrist wurde nunmehr verlängert.

Kommentarlos: sonst NAZI!

N24: Flüchtlinge – Kurzurlaub im Verfolgerstaat

Anerkannte Asylbewerber melden sich hierzulande ab, um für kurze Zeit ausgerechnet in das Land zu reisen, aus dem sie geflüchtet sind. Die Bundesagentur für Arbeit bestätigte die Vorfälle.

Dazu auch:

Die Welt: Flüchtlinge machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden

Anerkannte Asylbewerber melden sich hierzulande ab, um für kurze Zeit ausgerechnet in das Land zu reisen, aus dem sie geflüchtet sind. Dies könnte ein Indiz sein, dass keine Verfolgung vorliegt.

Asylberechtigte kehren zu Urlaubszwecken vorübergehend in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind. Das ergaben Recherchen der „Welt am Sonntag“. Die Zeitung erfuhr von anerkannten Asylbewerbern, die arbeitslos gemeldet sind und für kurze Zeit in Länder wie Syrien, Afghanistan oder den Libanon reisten. Anschließend kommen sie wieder nach Deutschland. (…)

[separator style_type=’shadow‘ top_margin=’40‘ bottom_margin=’40‘ sep_color=’#adadad‘ icon=“ width=“ class=“ id=“]

JAWOs kritische Links im Newsletter-Abo

Bleiben Sie informiert. Wir weisen regelmäßig am Sonntagabend auf JAWOs Links der Woche hin.

[wysija_form id=“6″]

 

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: