JAWO 2016JAWOs Links

JAWOs Links am Sonntag – KW 29/16 – Amoklauf in München

JAWOs Links am Mittwoch - Faktum Magazin
JAWOs nicht-feministische Links am Sonntag

Heute gibt es auch wieder die gesammelten Links zu aktuellen Ereignissen und der Feminismuskritik. Am Mittwoch war die letzte Übersicht. Ab Mittwoch bis heute also jetzt hier.

Amoklauf in München

Es wird unerträglich. Ein Anschlag jagt den nächsten. Nach Nizza und Würzburg gibt es nun den Amoklauf in München. Während bei CNN Zeugenaussagen geliefert werden, die sagen, dass „Allahu akbar!“ gerufen worden sei, hat in Deutschland alles nichts mit dem Islam zu tun. Ein Iraner mit zusätzlichen deutschen Pass wird posthum ganz eingedeutscht. Der Terror muss aufhören. Um es mit Merkels Worten zu sagen: „Das ist nicht mein Deutschland.“


Mittwoch, 20.07.2016

Kindesmissbrauch

Faz: Geschichte der Odenwaldschule – Der Virtuose des Missbrauchs

Mit Charisma ging im pädagogischen Paradies der Odenwaldschule alles: Jürgen Oelkers schreibt die Biographie ihres ehemaligen Leiters Gerold Becker und rechnet mit der Reformpädagogik ab. (…)

Verschärfung des Sexualstrafrechts

lto: Sechs Dinge, die Sie beim Sex jetzt besser lassen sollten

Niemand scheint sich der Tragweite dessen bewusst zu sein, was der Bundestag Anfang Juli eigentlich beschlossen hat. Statt sich zu fragen, was das neue Sexualstrafrecht bedeutet, ließ Deutschland sich lieber von Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski erklären, dass das Auto nach deutschem Recht besser geschützt sei als die Vagina, und es jetzt in Deutschland, dem Land der vielen Vergewaltiger, endlich „Nein heißt Nein“ heißen müsse. (…)

Eine realistische Betrachtung der Sexualstrafrechtsänderungen und was sie letztlich bedeuten.

Bei NICHT-Feminist ging es bereits seit Novermber 2014 um dieses Thema.

http://nicht-feminist.de/2016/07/welt-kogel-vs-broder-was-hat-das-alles-mit-dem-islam-zu-tun/

Donnerstag, 21.07.2016

http://nicht-feminist.de/2016/07/clip-petra-hinz-und-die-luege-des-lebens/

Dazu:

Süddeutsche Zeitung: Der Fall Petra Hinz: erfundene Vita und hoher Mitarbeiter-Verschleiß

Bereits im Juni berichtete das Essener Informer Magazine, das den ganzen Fall ins Rollen gebracht hat, über einen offenen Brief ehemaliger Mitarbeiter, die ihre frühere Chefin des Mobbings bezichtigten und ihr unter anderem ständige Überwachung und Maßregelung vorwarfen. Wie sich nun herausstellt, waren diese Umstände in der Fraktion seit Längerem bekannt – schon allein wegen des auffallend hohen Verschleißes an Mitarbeitern im Büro Hinz. Das ging so weit, dass die Mitarbeiter-Vertretung im Oktober 2013 auf eine Stellenausschreibung hin eine interne Mail verschickte: Wer sich dort bewerben wolle, „sollte sich vorher mit uns in Verbindung setzen“. Danach aber passierte weiter nichts. Bis nun die Sache mit dem Lebenslauf hochkam.

Linke Zensurpolitik

Lotoskraft: Als Opfer ein Spielball der Politik

Für jeden politisch Wachen ist es unverkennbar, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS) eine linksradikale Organisation ist, die unter dem Deckmantel gegen Rechts eine inhumane, weil ausgrenzende und diffamierende Politik verfolgt. Die Vorsitzende der Stiftung, Anetta Kahane, war wenigstens über acht Jahre informelle Mitarbeiterin der Stasi. Die AAS denunziert vielfach Menschen als Nazis oder Rechtsextreme, die konservative, bürgerliche oder christliche Meinungen und Positionen vertreten. (…)

Deutschland – rechts überwach, links blind.

ScienceFiles: Daten: Linksextremismus ist größere Gefahr für den Rechtsstaat als Rechtsextremismus

(…) Das macht auch die Ausrichtung dieser Programme deutlich. Derzeit ist auf dem Markt für Extremismusprävention ein Überangebot an guten Menschen, die Rechtsextremismus bekämpfen. Entsprechend kommt der Begriff Rechtsextremismus in der Strategie der Bundesregierung 37 Mal vor, während der Begriff Linksextremismus mit schlappen 3 Nennungen im selben Absatz ein Randdasein führt. Wer seine ABM in Extremismusbekämpfung durch die Ministerien des Innern oder für FSFJ finanziert haben will, der bekämpft besser Rechtsextremismus als Linksextremismus, die Förderchancen sind einfach besser. (…)

Freitag, 22.07.2016

Zensur bei Twitter

Heise: Kommentar: Türkische Verhältnisse bei Twitter

(…) Twitter sperrt nicht besonders konsequent Trolle, aber wenn es passiert, dann gerne, weil deren Äußerungen nicht in die Weltsicht der Betreiber passen. Damit ist die Firma auf ihrer eigenen Plattform völlig im Recht. Trotzdem wird es höchste Zeit, dass die Öffentlichkeit sie hierfür zur Verantwortung zieht, denn die hier etablierte Doppelmoral schadet der Gesellschaft im Ganzen. (…)

http://nicht-feminist.de/2016/07/der-freitagsbrief-kw-2816-2/

Samstag, 23.07.2016

Der Terror geht weiter.

ScienceFiles: Münchner Amoklauf – Ursachen, keine Ursachen, Unsinn

Nachdem sich der Schock gesetzt hat, finden sich zwischenzeitlich die Hobby-Wissenschaftler, Brachial-Psychologen und Willkür-Kausalisten ein, um ihre Meinung darüber zu geben, was denn die Ursache des Amoklaufs von München sei.

Der Minister des Innern, de Maizière zum Beispiel: (…)

Die neue Monatsübersicht von Agens ist da!

Monatsblitz 5/2016 vom 23.7.2016

http://nicht-feminist.de/2016/07/gender-instrumentalisierung/

Deutschland: Die (un-) heimliche Macht muslimischer Dolmetscher

Nach Amoklauf: Demo gegen Gender-Ideologie in München abgesagt

Sonntag, 24.07.2016

War noch nichts – muss aber ins Ausland und kann nicht warten. 😉

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: