JAWO 2016JAWOs Links

JAWOs Links am Sonntag – KW 23/16 – Gayday

JAWOs Links am Mittwoch - Faktum Magazin
JAWOs nicht-feministische Links am Sonntag

Es ist wieder Sonntag. Zeit für feminismuskritische Links und mehr. Heute ist

Gayday bei NICHT-Feminist!

Mittwoch, 08.06.2016

Homoerotisch geht es los.

Ist die folgende Nachricht ein Zeichen für die Bedeutung der Homoerotiker für die Gesellschaft oder ein Zeichen für die Bedeutung von „LGBTQ“ für die Gesellschaft?

Gaystream: Geplante Berliner „Großdemo“ für Eheöffnung wird zum großen Desaster

Es sollte das europaweit größte homopolitische LGBT-Ereignis überhaupt werden. Ein Bündnis aus nahezu allen Homo-Verbänden in Deutschland hatte am vergangenen Samstag zu einer Großdemo nach Berlin eingeladen. Politische Forderung: Die Lebenspartnerschaft für Homosexuelle soll endlich auch im Gesetz Ehe heißen.
(…)
Und dann das: aus der größten Homo-Demo aller Zeiten wurde eine der kleinsten, die Berlin je gesehen hatte. Die Bilder, die der sonst den Berufsaktivisten gewogene „Tagesspiegel“ von dem Ereignis zeigt, sind schlicht nur noch Mitleid erregend.

Nachdem die Ehe für alle entwertet worden ist, geht es um das Adoptionsrecht für Homos. Da es nicht genug Kinder für Adoptionswillige gibt, wird eine Adoption auf Quote folgen. „Schöne“ neue Welt.

Schäuble fantasiert von Inzucht und Degenerierung ohne „Refugeeeeees

Tagesspiegel: „Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen“

Der Finanzminister ist gegen eine Abschottung. Muslime seien eine Bereicherung für Deutschland. Besonders türkische Frauen besäßen ein „enormes innovatives Potenzial“.
(…)

Ab hier habe ich aufgehört zu lesen. Wer möchte eine Abschottung? Ich habe mich in Deutschland bisher nie abgeschottet gefühlt.

Das Potential von türkischen Frauen habe ich bis dato auch nur bei feministischen Türkinnen und türkischen Pornodarstellerinnen gesehen. Porno und Feminismus sind nicht innovativ.

Donnerstag, 09.06.2016

http://nicht-feminist.de/2016/06/clip-gendergerechte-begruessung-die-afd-macht-es-vor/

Ein Thema, das eindeutig zeigt, dass es eindeutig um „Gleichberechtigung“ beim Feminismus geht.

Rheinische Post: Verfassungsklage gegen Rot-Grün – Werden Männer in NRW diskriminiert?

(…)
Vorgesehen ist, dass Frauen künftig sogar dann gegenüber Männern bevorzugt werden, wenn sie innerhalb einer vorgegebenen Bandbreite schlechter qualifiziert sind. Bislang wurde die Bevorzugung von Frauen nur bei gleicher Qualifikation verlangt.
(…)

Eindeutig: Gleichberechtigung. Wie deutlich muss es noch werden? Wir leben im Gynozentrismus.

(…)

FDP-Fraktionsvize Ralf Witzel sagte: „Beamtenrecht und Leistungsprinzip werden auf den Kopf gestellt, wenn nun eine schlechter qualifizierte Frau einem besser qualifizierten Mann vorgezogen wird. Der Verfassungsgerichtshof muss diese ideologisch motivierte Männerdiskriminierung stoppen.“ Allerdings stellt die FDP-Fraktion nur neun Prozent der Abgeordneten im Landtag. Einer Verfassungsklage müssen sich mindestens 20 Prozent der Abgeordneten anschließen.

Wie es um unsere Demokratie steht:

Auch die CDU zweifelt an der Verfassungskonformität der rot-grünen Gleichstellungspläne, hat aber noch nicht entschieden, ob sie dagegen klagen will. In einem Entschließungsantrag, den die CDU ebenfalls heute im Plenum einbringen will, steht zwar: „Der Verfassungsgrundsatz, nach Eignung, Leistung und Befähigung zu befördern, darf nicht ausgehöhlt werden.“ In Parteikreisen heißt es jedoch, NRW-CDU-Chef Armin Laschet wolle das Thema vor dem Landesparteitag am Wochenende nicht an die große Glocke hängen, weil er internen Gegenwind der Frauenunion fürchte. Ein CDU-Sprecher bestritt diesen Zusammenhang.

Gegenwind der Frauenunion“ reicht also, um demokratische Grundsätze über den Haufen zu werfen. Es ist traurig. Demokratie war einmal in Deutschland.

Die Passiv-Feministin von NZZ Campus oder: Die eine Seite des feministischen Kommunikationsmodells

Freitag, 10.06.2016

Homoaktivistisch geht es weiter.

David Berger: Kölner Berufs-Homos erklimmen neue Stufe des Islam-Masochismus

Am 2. Juli bekommt Dr. Brigit Bosold vom „Schwulen Museum“ die Kompassnadel des „Schwulen Netzwerks NRW“ überreicht. Die queere Museumsfrau vertritt die These, dass die eigentliche Gefahr für schwule Männer nicht Islamisten, sondern Islamkritiker sind. Ihr Feindbild ist der weiße, männliche Homosexuelle. Genau von diesem lässt sie sich nun den Preis überreichen. „Geht’s noch masochistischer und perverser?“ fragt David Berger die Preisverleiher.
(…)

Wenn Schwule bemerken, dass in der Buchstabenmenschen-Szene etwas nicht ganz rund läuft…

Opferideologie: Migrant ist das neue schwul

Homo floresiensis – Der “Hobbit” war eigene Menschenart

Zwei gute Kommentare.

I am Gutmensch

http://nicht-feminist.de/2016/06/der-freitagsbrief-kw-2316-yogyakarta/

Samstag, 11.06.2016

http://nicht-feminist.de/2016/06/mehr-maennlichkeit-wagen-mit-arne-hoffmann-auf-3sat/

Einige interessante Kommentare und die Verlinkung auf Arne Hoffmanns Sicht auf den Fernsehbeitrag gibt es bei

Jungs und Mädchen: 3sat – Kulturzeit über Maskulismus und Arne Hoffmann

Anti-deutsch mit den Grünen.

ScienceFiles: Grüne Jugend: Deutsche Fahnen sind böse

Was hat nationalistisches Gedankengut mit Fahnen zu tun?
Bei der Grünen bzw. der grünen Grünen Jugend in Rheinland-Pfalz scheint man es zu wissen:

Wer Fahnen nicht runter, sondern rauf tut, der zeigt damit nationalistisches Gedankengut, so meint es das grüne Gedankengut, der Grünen Jugend aus Rheinland-Pfalz.

Kinderehe nach Islam-Recht in Deutschland erlaubt

Sonntag, 12.06.2016

Wenn das Geschlecht wichtiger als die Qualifikation wird zum II.

Wie nennt man das noch? Sexismus? Ach ne, den gibt es nur gegenüber der Frau und Rassismus nur gegenüber Negern. 😛
Professor Buchholz kommentiert treffend.

Oppermann will Frau als Bundespräsidentin

Wahrlich:
Eine Bereicherung! Kinderehen II

Hunderte Fälle von Kinderehen unter Flüchtlingen

Hunderte Fälle von Kinderehen unter Flüchtlingen

 

Ich hoffe, der Gayday hat niemanden überfordert. Es ist nicht alles von Buchstabenmenschen verseucht.

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: