JAWOs Links am Sonntag – KW 21/16 – Tortenattacke

  • Home
  • JAWO 2016
  • JAWOs Links am Sonntag – KW 21/16 – Tortenattacke
JAWOs nicht-feministische Links am Sonntag

Auch am Sonntag präsentiere ich  meine von Mittwoch bis Sonntag gesammelten Links. Ich sammele relevante Artikel zur Feminismuskritik, dem Feminismus und der Geschlechterpolitik.

Dieses Mal unter anderem: Eine Tortenattacke auf Sarah Wagenknecht!

Dieses Mal ist es ein wenig dünner: Ich habe den Browser mit meinen ganzen offenen Tabs deinstalliert. Manchmal ist Mann halt schlau. 😉

Mittwoch, 25.05.2016

http://nicht-feminist.de/2016/05/die-unerzaehlte-geschichte-der-pariser-attentate-die-achse-des-guten/

Ja, das Patriarchat mal wieder. Männern geht es einfach zu gut. Das war Zynismus.

Vice: Wenn du im Schlachthof arbeitest, ist die Grillsaison ein Albtraum


Szabolcs Sepsi berichtet auch von einem Arbeiter, der an einer Säge Knochen von Rindern zerteilt hat. „Bei einem Arbeitsunfall hat er seinen linken Daumen abgesägt. Er wurde vom Krankenwagen abgeholt. Seine Kollegen erzählten ihm später, dass, bevor die Polizei vor Ort war, die Vorarbeiter eine Schutzhaube auf die Maschine installiert haben. Der Polizei wurde gesagt, dass er nicht aufgepasst hätte und deswegen seinen Daumen abgeschnitten habe.“ Zehn Euro pro Tag sollte er dem Arbeitgeber für seine Unterkunft zahlen, wenn er am Arbeitsplatz fehlt.

Donnerstag, 26.05.2016

http://nicht-feminist.de/2016/05/zwischendurch-frauenfussball-und-mal-wieder-transen/

Politisch geförderte Gewaltverherrlichung

Freitag, 27.05.2016

http://nicht-feminist.de/2016/05/der-freitagsbrief-kw-2116-religion-islam/

Sport

Samstag, 28.05.2016

Wagenknecht bei Linke-Parteitag mit Torte beworfen

Schlimm fand ich hingegen Sahra Wagenknechts Aussage, es sei tragisch, dass sie nun mit Beatrix von Storch auf eine Stufe gestellt werde. Beide wurden mit Torten beworfen, beide sind weibliche Politiker. Soll jetzt nach Sahra Wagenknecht ein Doppelstandard für die Tortenattacke eingeführt werden? Die Wertigkeit des betroffenen Politikers bestimmt dann Die Linke?

Sahra Wagenknecht sagte nach der Torten-Attacke, das Schlimmste für sie sei, mit der AfD-Politikerin Beatrix Storch auf eine Stufe gestellt zu werden.

Die Frankfurter ErklärungProfessor Dr. Günter Buchholz – hat weiter:

Die Linkspartei stösst an ihre Grenzen

http://nicht-feminist.de/2016/05/zwischendurch-frauenclubs-und-welche-zeit-war/

Bis jetzt fand ich Erzählmirnix immer eher mäßig. Dieser Artikel rockt die Welt.

Fettlogik überwinden: Frauen sind schwächer. Keine Pointe.


Es ist frustrierend, wenn Frauen dazu angehalten werden, sich mit Männern in einem Bereich zu vergleichen, in dem sie schlicht nicht konkurrieren können, egal wie sehr sie sich anstrengen. Man lässt ja auch nicht Dackel und Windhunde im Rennen gegeneinander antreten und schimpft die Dackel dann unfähig, wenn sie nicht gewinnen.

Letztlich ist es nunmal so, dass wenn eine Frau in einem physisch anstrengenden Job wie Soldatin, Feuerwehrfrau o.ä. mithalten will, sie bereits quasi Elitesportlerin sein muss, um die durchschnittliche Leistung ihrer männlichen Kollegen zu erbringen. Das kann man nun auf maximal bescheuerte Art dadurch lösen, dass man die Anforderungen für Frauen senkt, was natürlich auf einer reinen Geschlechterebene fair ist, aber auf Gesamtebene unfair: Denn es stellt die Anforderungen generell in Frage.

Küstenbarbie hadert mit dem Dummheitskult

Sonntag, 29.05.2016

 

 

Tags:

    armin

    Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

    Blog Comments

    Ich fand den Artikel von Erzählmirnix keinesfalls rockig – eher ein Zeugnis für grundpeinlich Doofheit: Wie kann man im Ernst glauben, als Frau einem Durchschnittsmann körperlich ebenbürtig zu sein, wenn man nur genug trainiere?

    Guckt die Frau nie Sport?

    Usain Bolt erreichte bei seinem Rekordlauf von 9,58 s sogar eine Spitzengeschwindigkeit von rund 12,5 m/s oder 44,72 km/h. Ob er gedopt war, wissen wir nicht.

    Der im Jahr 1988 von Florence Griffith-Joyner aufgestellte Frauen-Weltrekord von 10,49 s entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 9,53 m/s oder 34,31 km/h. Daß sie gedopt war, wissen wir.

    Wer auch nur mal Schulsport gemacht hat, der weiß, daß eine halbe Sekunden bei 100m so ein großer Unterschied ist, daß man ihn nur erreichen kann, wenn eine Menge Faktoren stimmen: Gewicht, Bewegungskoordination, Schnellkraft, Starttechnik. Bei knapp einer Sekunde weiß man, daß da ein Systemunterschied vorhanden sein muß.

    Und noch dümmer: EMN glaubte, es habe mit der Körperlänge zu tun. Einfach unfaßbar dämlich diese Tussi.

    Ich finde den Artikel insofern „rockig“ als dass er den Ton trifft, den viele „Mädchen“ brauchen. Wir wissen das alles, was im Text steht. Wir mussten uns damit auch nicht großartig beschäftigen. Viele Frauen sind aber „empowert“ aufgewachsen und Leben in ihrer Scheinwelt mit wenig Intellekt.

    Da ist ein solcher Ton nicht angebracht.

    Ich selbst finde allerdings auch aus denselben Gründen erzählmirnix hoffnungslos überschätzt. Dieser Artikel trifft aber den Ton, den Mädchen und „empowerte Frauen“ brauchen. Hoffe ich. Argumente werden oft nicht verstanden oder wollen nicht verstanden werden. Vor allem nicht, wenn sie von einem Mann kommen. Männliche Vernunft wird immer wieder als Mansplaining abgetan.

    Daher: Sei nicht so streng auf einer intellektuellen Basis. 😉

    Bezüglich der Körperlänge:

    Manche Dinge hängen wegen der „Hebelwirkung“ evtl. mit der Körperlänge zusammen. Da bin ich aufgrund meiner eigenen Körperlänge aber kein Experte. 😀

    %d Bloggern gefällt das: