JAWO 2016JAWOs Links

JAWO am Mittwoch – KW 10/16

JAWOs Links am Mittwoch - Faktum Magazin

JAWOs Links am Mittwoch –

nicht-feministische Links der halben Woche!

Mittwochs und sonntags gesammelte Links auf Artikel zur Feminismuskritik!

Jede Woche sammele ich Links, Artikel und Kurioses, um sie jeweils am Mittwoch und Sonntag zu präsentieren. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachigen Seiten.

Nach ewigem hin und her bin ich nun auf zwei Tagen gelandet. Die Sonntagsübersicht wurde zu lang, wir haben sie aufgeteilt.

Anzeige

Dann mal los mit JAWO am Mittwoch!

 


Sonntag,06.03.16

Jan Deichmohle: „Die Unterdrückung der Männer“

Lesermail an Arne Hoffmann

 


Montag, 07.03.16

http://nicht-feminist.de/2016/03/bernhard-lassahn-keine-angst-die-tun-nichts/

Der Kommentar zur Verlinkung ist wichtig:

AfD erzielt in Hessen zweistelliges Ergebnis

Gefahren von Crystal Meth

Jetzt alle: Thekla Walker ist eine Führungs-Frau!

SPD totalitär: Facebook wird durchzensiert

Das Abitur stirbt

Stadtmensch-Chronicles: Eine neue Krankheit namens Maskupathie

Bestimmt kann man sich mit abgeschwächten Feminismus-Viren dagegen impfen lassen.

Ich finde sie ja ausgesprochen cool: Prof. Janice Fiamengo referiert regelmäßig auf ihrem Youtube-Kanal mit einer staubtrockenen, aber umso entlarvenderen Art und Weise die gängigsten Irrtümer feministischer Propaganda.

Neulich ging es bei ihr um das Thema »Micro Aggression«, ein Begriff, zu dem der liberale US-Talkshow-Moderator Bill Maher einmal meinte, Mikro-Aggressionen seien vor allem eines, nämlich mikro-relevant. Mikro-Aggressionen sind zum Beispiel frauenfeindliche Gesten oder Worte, die das überaus sensible Gemüt irgendwelcher feministischen Heulsusen tangieren. Ein falscher Blick, eine unüberlegte Geste, eine flappsige Bemerkung über einen Haarschnitt (»Hast du etwa keinen Termin bekommen?«) – schon tappt der normale Mann ins mikro-aggressive Fettnäpfchen. Mikro-aggressiv ist ein Mann zum Beispiel dann, wenn er lüstern eine Frau anguckt, aber auch dann, wenn er lüsterne Frauen nicht anguckt.

 


Dienstag, 08.03.16

Heldinnen des Alltags: Wer hat’s erfunden? Eine Frau!

Was ist die verliebte Zahl zu 8?

Zum „Tag der Tage“, den niemand braucht:

EMANNZER: Frauentag – Feministische Selbstdemontage

Oder auch: “Die grellen Stimmen des Feminismus finden nichts dabei, sind laut, paranoid und nicht im entferntesten an einer Welt, in der alle Geschlechter friedlich und ebenbürtig miteinander leben, interessiert.”
(Meike Lobo zum 8. März 2016)

Das schreibt also kein Emannzer mit Schaum vor dem Mund oder irgendein gemeiner Patriarch, sondern kommt aus dem Mund von der oben angegebenen Urheberin des Zitates, welches sich übrigens aus zwei Sätzen zusammensetzt oder auch so in einem Wort zum Ausdruck gebracht werden kann:

http://nicht-feminist.de/2016/03/die-welt-suizidrate-bei-maennern-5mal-hoeher-als-bei-frauen/

Mit einer Studie hat sich skorrli aus der Schweiz beschäftigt:

skorrli: Frauenanteil

Anlässlich einer Studie des Economist, dem sogenannten glass-ceiling index, machen wieder die Zeitungen (Spiegel) auf ein altbekanntes Thema aufmerksam: der Unterrepräsentierung von Frauen in Führungspositionen. Die Studie des Economist hat ausgewertet, in welchen Ländern Frauen besonders gute Chancen haben, in der Arbeitswelt gleichberechtigt zu sein.  Island ist das best-platzierte Land für 2016. In den meisten nordischen Ländern haben mehr Frauen als Männer eine Hochschulausbildung (in Island 112 Frauen zu 100 Männer).  Für Deutschland gelten die Zahlen 93 Frauen zu 100 Männern.

 


Mittwoch, 09.03.16

Poliks



 

Das war JAWO am Mittwoch!

Ich grüße Euch

JAWO

image_print
jawo

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: