Berlin: Cybermobbing “für deinen Mama” mit Jasna Strick

Berlin: Cybermobbing “für deinen Mama” mit Jasna Strick

Tugendfurie” – so nennt sich Jasna Lisha Strick bei Twitter – kündigt einen Kurs der Volkshochschule (VHS) an:

Falls der Tweet gelöscht wird, hier noch der Snapshot:
cybermobbing03

Inhalte
Cybermobbing
Kurs nur für Frauen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten

cybermobbing

Warum Soziale Medien?
Diese Frage stellen sich viele gar nicht mehr, aber wir werden im Kurs damit beginnen.
Facebook und Twitter zum Beispiel sind bei vielen nicht mehr wegzudenken, andere haben Hemmungen, sie zu nutzen.
Denn was steckt wirklich dahinter?
Welche Gefahren können hier verborgen sein?
Anmeldung, Funktionen & Möglichkeiten, Sicherheit, Hate Speech, Shitstorms & Auswege– alles Anwendungen, die in diesem Seminar erklärt und geübt werden.
Vorkenntnisse sind möglich einzubringen, aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme!
Wenn Sie ein Tablett oder andere mobile Geräte besitzen, die einen Internetzugang haben, können Sie diese auch mitbringen. Auch dies ist aber keine Bedingung zur Seminarteilnahme!

Es ist doch spannend:

Frauen lernen hier ganz unter sich Shitstorms (und Auswege daraus für sich selbst) und alles was man dafür braucht unter der Anleitung der Expertin für Shitstorms Jasna Strick – wer hat schon weniger Shitstorms ausgelöst als sie selbst? – in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten  von Berlin.

Frauen lernen also Cybermobbing unter Betreuung einer Tugendfurie und einer Gleichstellungsbeauftragten. Worin sich also die Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten beschränkt,  wird hier allzu deutlich. Jetzt weiß man auch, was Feministen unter “Geschlechtergerechtigkeit” verstehen.

…oder aber die Kursinhalte sind einfach nur “schlau” formuliert.

Ändert aber nichts an der Apartheid, dass Weiße – äh Männer – draußen bleiben müssen.
Sollte man “Gleichstellungsbeauftragte” nicht in “Apartheidsbeauftragte” umbenennen?

Die Tugendfurie Jasna Strick – es wird Zeit, dass wir sie einmal näher vorstellen.

Fefe hat einige Äußerungen von der Expertin Jasna Strick zusammengestellt.

Tags:

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

Blog Comments

/Sollte man „Gleichstellungsbeauftragte“ nicht in „Apartheidsbeauftragte“ umbenennen?/

Mir würde es vollkommen genügen, wenn sie wieder “Frauenbeauftragte” genannt würden, was sie definitiv sind. Monika Ebeling kann ein Lied davon singen. “Gleichstellungsbeauftragte” ist mehr als ein Euphemismus, es ist eine unverfrohrene, freche Lüge, die denen Sand in die Augen streuen soll, die nicht wissen, was da eigentlich abgeht.

Es war auch sehr überspitzt formuliert. Du hast Recht: Der Begriff “Gleichstellungsbeauftragte” ist tatsächlich eine unverfrohrene, sehr bewusste Lüge der Falschdarstellung.

Doch, daß sie Expertin FÜR Hatespeech ist, hat sie ja bereits nachhaltig bewiesen:
https://imgur.com/auL0CJr

%d Bloggern gefällt das: