Clip (englisch): Rassismus usw. aufgrund der Wahl der Sexpartner

  • Home
  • Feminismus
  • Clip (englisch): Rassismus usw. aufgrund der Wahl der Sexpartner

Im folgenden Clip geht es darum, dass die sexuelle Präferenz einen in den Augen abgedrehter “Social Justice Warrior” und Feministen ganz schnell zum Rassisten, Agisten, Frauenfeind usw. machen kann. Das gilt natürlich wieder einmal alles nur für den weißen, heterosexuellen Mann und die Wahl seiner Sexpartner.

Im Clip gibt es allerdings die Aussage, dass schwule Männer automatisch frauenhassend sind, wenn sie als Sexualpartner keine Frauen wählen. Menschen, die lediglich einen Sexpartner im ganzen Leben erwählen, haben ein riesiges Problem…
Der ganze absurde Wahnsinn über -ismen durch die sexuelle Präferenz in einem Clip behandelt. Allerdings lässt uns der Clip auch mit einigen offenen Fragen zurück. Zu groß ist der Wahnsinn dahinter.

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

Blog Comments

Der Artikel von Callander, Newman, Holt (Is sexual racism really racism, Arch. Sex. Behav., 2015) ist aus meiner Sicht statistisch nicht sehr valide. In den Regressionsmodellen wird trotz 12 erklärender Variablen nur ein Bestimmtheitsmaß von R^2=0,109 bzw. R^2=0.145 erreicht, das heißt weniger als 1/6 der Streuung wird erklärt. Außerdem wird keine direkte Korrelation zwischen “Rassismus” (oder was genau mit dem Fragebogen gemessen wird) und “Akzeptanz von sexuellem Online-Rassismus” (wenn es denn Rassismus ist) gemessen, sondern die Autoren stellen fest, dass es gemeinsame Einflussfaktoren gibt und schließen daraus, dass es eine Verbindung zwischen beiden gibt. Das Argument des Artikels bewegt sich ungefähr auf dem Niveau folgender Schlussfolgerungen: Männer haben im Schnitt eine tiefere Stimme und sterben früher. Aufgrund dieses gemeinsamen Einflussfaktors (Geschlecht) schließen wir, dass eine tiefe Stimme eine Art Krankheit ist. Aber manche Menschen glauben jeden Unsinn, wenn es in ihre politische Agenda passt.

Vielen Dank für die Ausführungen. Sie sind glaubhafter als das Gerede von Sexismus/Rassismus über die Präferenz der Wahl bei den Sexpartnern. Wenn ich ehrlich bin: Ich habe nur diesen Clip gesehen und fand es genauso absurd, wie der, der den Clip gemacht hat.

%d Bloggern gefällt das: