alte Samstagsübersicht

Matthias‘ Woche – Links der KW 46/14

JAWOs Links - Feminismuskritische Links - Faktum Magazin

Jippiiieeeeeh, Kolumnentag! Endlich wieder “frauenfeindliches” Gedankengut weiterverbreiten. Also öffentlich den Feminismus kritisieren, meine ich.
Noch ist es ja legal. (vgl. z.B. http://www.blu-news.org/2013/09/26/eu-will-feminismus-kritik-verbieten/)

Alles fällt, wie üblich, unter “meiner Meinung nach”. Von den verlinkten Inhalten distanziere ich mich, empfehle sie aber als lesenswert weiter.

Ich fange mal mit Biologie an, wie man sie nicht macht:

Wer näheres Interesse an den Thesen von Heinz-Jürgen Voss hat, wird hier leicht fündig. Vor ein paar Tagen war hierzu schon mal was auf Allesevolution zu finden, u.a., dass Herr Voss die Zweigeschlechtlichkeit als “populärwissenschaftliche” Idee abgetan hat (!!!). siehe http://allesevolution.wordpress.com/2014/11/14/rk-selektion-und-life-history-theorie/

Nun aber wieder das Übliche:

Agens:

http://agensev.de/content/m%C3%A4nner-ihre-neue-galanterie (Top-Empfehlung!)

Manndat-Forum:

http://www.forum-maennerrechte.de/index.php?id=13246 (Gute Frage: Wäre Herr Kachelmann nach geplantem neuen Recht verurteilt worden?)

Man-tau bzw. Schoppe:

http://man-tau.blogspot.de/2014/11/eine-kultur-der-verharmlosung-warum.html

Cuncti:

http://cuncti.net/streitbar/831-wer-will-die-frauenquote

http://cuncti.net/haltbar/833-virales-video-ueber-sexuelle-uebergriffe-auf-der-strasse-entpuppt-sich-als-fake

Kuckucksvater:

http://kuckucksvater.wordpress.com/2014/11/15/vater-eines-kindes-ist-der-bgb-deutschland-zitat/

Pelzblog:

http://www.pelzblog.de/2014/11/mgtow-die-bewegung-wird-groesser/

http://www.pelzblog.de/2014/11/titanic-zahlen-einer-katastrophe/

http://www.pelzblog.de/2014/11/schlimm-diese-k-o-tropfen-aber-nicht-ganz-so-schlimm-fuer-frauen/

Mann-om-man:

http://mann-om-man.blogspot.de/2014/11/deutschland-weltspitze-bei.html (Top-Empfehlung!)

Und nun eine Sonderausgabe von “Frauen sind die besseren (beliebige Tätigkeit)”, Folge 4.798.243, heute: Diplom-Biologen, Diskussionskultur im akademischen Milieu

Ich hatte letzten Samstag diesen Text weiterempfohlen.

http://www.fraumeike.de/2014/ueber-die-maenner-und-die-frauen/

Nur eine Sache gefiel mir nicht, deshalb habe ich in der Sache Kritik geäußert. Ich schrieb:

“Eine Schwachstelle hat der Text jedoch aus meiner Sicht. Sie schreibt: “Die Paarbindung, bei der ich große Zweifel habe, ob sie sich tatsächlich evolutiv ausgeprägt hat oder nicht vielleicht doch eher aus besagten Moralvorstellungen kulturell kreiert?”

Da hat sie wohl nicht lange drüber nachgedacht. Denn Paarbindungen basieren ja auch auf dem Verliebtsein, also einem Verhaltensprogramm, das mit erheblichen Veränderungen in den Konzentrationen einiger Neurotransmitter & Hormone einhergeht und Menschen zur vorrübergehenden Monogamie zwingt. Verliebtsein gleicht dabei in einigen Hinsichten sogar einer zwangsneurose. Bei Männern reduziert sich dabei der Testosteronspiegel, bei Frauen steigert er sich, damit sich der Sexdrive der beiden Liebenden an die Bedürfnisse des jeweils anderen anpasst. (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Verliebtheit) Auch bei vielen Tierarten gibt es teils fakultativ, teils obligat feste Paarbindungen, denen zumindest in vielen Fällen ähnliche Verhaltensprogramme zugrunde liegen werden – häufig besonders bei Vögeln. (Fremdgehen tun diese Tiere natürlich trotzdem!)

Ansonsten hat dat jute Frauchen jedenfalls eine gesunde Einstellung:…”

Einfach runterscrollen, um meinen Kommentar und ihre Reaktion darauf lesen zu können. Ich schrieb dort sinngemäß dasselbe hierzu, ihren Text dabei ansonsten ausdrücklich lobend, auch mit Worten wie “Spitzentext”.

Sie daraufhin:

“Dass Sie mich drüben auf einer der beworbenen Seiten “das gute Frauchen” nennen, entlarvt Sie als Teil des Problems. Die Frau zu verkleinern, sie kleinzureden, sie nicht ernst zu nehmen, weder als Gegnerin, noch als Gesprächspartnerin, als Problemlöserin oder Ratgeberin, ist sehr typisch für schwache Männer. Betamännchen, die verzweifelt versuchen, eine männliche Überlegenheit zu kreieren, wo sie nicht besteht. Das hat nichts mit Evolution zu tun, sondern nur mit Schwäche und Dummheit.
Bitte von weiteren Kommentaren absehen.”

Sie hatte bereits in dem ersten Kommentar von mir drei feminismuskritische URLs zensiert, auch diejenige, durch die ich es überhaupt zu ihr hingefunden habe (nämlich Genderama. Die anderen beiden waren Allesevolution und nicht-feminist.de) Es git also allen Grund, diese Frau nicht als Verbündete zu betrachten. Einen weiteren, sachlichen Kommentar von mir, schaltete sie nicht frei. Diesen Kommentar:

“Und genau das ist eine Überinterpretation dessen, was ich da geschrieben habe. Über mich selbst schreibe ich auch manchmal so, nach dem Motto “Dat jute… chen.” Wenn ich “dat jute Wauwauchen” schreibe, will ich den guten Hund ja auch nicht kleiner machen. Es ist einfach nur eine Art und Weise, die schon mal falsch verstanden wird.

Ich habe ihren Text hier und drüben beim “Evochris” insgesamt gelobt und empfohlen. Ich finde es sehr schade, dass Sie darauf beleidigend reagieren mit “schwacher Mann” und “Betamännchen” und sprechen gar von “Dummheit” und einem “verzweifelten Versuch”, “männliche Überlegenheit” zu konstruieren.

Ich darf Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie mich nicht gut genug kennen, um mir Schwäche oder Dummheit zu unterstellen. Die Unterstellung von Schwäche im Sinne einer schlechten Eigenschaft bzw. im Sinne von “unmännlich” sein finde ich generell unschön. Auch schwache Menschen und unattraktive Männer sollten genauso viel Wert sein wie Männer, die für Frauen attraktiv sind.

Ich hatte Sie als Gesprächspartnerin, Problemlöserin und Ratgeberin hier die ganze Zeit Ernst genommen, sonst hätte ich Ihren Text nirgendwo weiterempfohlen. Bzw. als Diplom-Biologin.

Ich hatte Sie dann noch in der Sache kritisiert bezüglich Paarbindungen, da hatten Sie aus meiner Sicht über einen einzelnen Punkt nicht lang genug nachgedacht, bevor Sie diese Zeilen oben getippt haben. Mir ging es dabei aber nur um die Sache. Und nicht darum, eine sehr ähnlich qualifizierte Person abzuwerten oder das auch noch deshalb zu tun, weil sie eine Frau ist.

Warum sollte auch ein Feminismuskritiker eine Feminismuskritierin abwerten? Macht doch keinen Sinn!

Ihrem Wunsch, mich hier nicht mehr zu äußern, komme ich natürlich gerne nach – ich merke ja, ich bin hier nicht willkommen.”

Für mich ist die Sache sonnenklar:
Frau Meike schießt fachlich gesehen schon an einer Stelle einen nicht ganz unkapitalen Bock, als sie schreibt: “Die Paarbindung, bei der ich große Zweifel habe, ob sie sich tatsächlich evolutiv ausgeprägt hat oder nicht vielleicht doch eher aus besagten Moralvorstellungen kulturell kreiert?”

Ich antworte sachlich darauf, indem ich auf das Verhaltensprogramm verweise, das Paarbindungen auslöst, und die damit verbundenen erheblichen Veränderungen in Sachen Hormone/Neurotransmitter, und ich verweise darauf, dass es Paarbindungen im Tierreich gibt, wo es keine Moralvorstellungen gibt.

Jetzt gucke man sich mal an, wie sie darauf reagiert! Ich glaube, an dem “juten Frauchen” hat sie sich nur deshalb gestoßen, weil sie keine sachliche Kritik vertragen kann, was meiner Erfahrung nach bei modernen, jungen Frauen nicht selten ist. Dabei hätte sie nur schreiben brauchen, sie hätte “Monogamie” im Kopf gehabt und versehentlich “Paarbindungen” dafür geschrieben, wie es jedem einmal passieren kann. Oder sie hätte halt nur flüchtig über diesen Punkt nachgedacht.

Wenn es ihr nur um das “Frauchen” ging, dann ist das meines Erachtens wieder einmal ein Zeichen dafür, wie vergiftet das Verhältnis der Geschlechter heute zueinander ist.

Hier auf Allesevolution verniedlicht sich eine Feministin stets doppelt (“Marenleinchen”), wie soll ich dann darauf kommen, dass eine Frau, die den Feminismus öffentlich kritisiert, noch nicht mal eine einfache Verniedlichung verträgt?

Außerdem: Ich unterstelle ihr ja wegen ihrem Satz zu den Paarbindungen ja auch nicht gleich, dass so ein Fehler “typisch für Beta-Biologinnen” ist und was mit “Schwäche” und “Dummheit” zu tun hat. Und dass sie mit ihrer nach meinem Dafürhalten rabiaten Art und Weise nur “verzweifelt” versucht, eine “Überlegenheit” zu konstruieren, wo keine ist.

Mal unabhängig von Frau Meike: Darf man(n) heutzutage eine Frau als “Frauchen” bezeichnen? Oder ist man dann “Teil des Problems”? Und welchen Problems überhaupt?

Und wenn man eine Freundin/Ehefrau hat: Darf man die dann mit einem Kosenamen anreden, der auf “chen” oder “lein” endet? Oder auf beides wie bei der Maren? Sie darf das mit einem selbst ja auch!

Ansonsten noch ein paar Links:

http://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2014/die-schamgrenzen-brechen/

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/frankreich/fuer-frauen-alles-teurer-38485746.bild.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/geschlechterdebatte-um-strassen-in-berlin-keine-strasse-fuer-guenter-pfitzmann-weil-er-ein-mann-ist/10966744.html

http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/spd-und-gruene-fordern-badezeiten-nur-fuer-transsexuelle/

http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/volker-beck-empoert-ueber-ard-toleranzwoche/

http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/893031/

…und der Surftipp des Tages:

http://www.freimann.at/aktuell.htm

Das Letzte:

http://www.ibtimes.co.uk/vatican-topless-femen-protestors-simulate-sex-crucifixes-while-decrying-pope-francis-1474898

 

http://frauengewalt.wordpress.com/ (Auch auf einer meiner beiden “supitollen” Listen zu finden. Extra-Verlinkung als besondere Empfehlung! Da sind die Studien drin, die zeigen, dass es in Sachen häuslicher Gewalt eine Pattsituation zwischen den Geschlechtern gibt.)

Liste des radikalfeministischen Hate Speech:

http://allesevolution.wordpress.com/2014/02/22/selbermach-samstag-lxxiii/#comment-112353

Normale “supitolle” Liste:

http://allesevolution.wordpress.com/2014/04/19/selbermach-samstag-lxxxi/#comment-118618

http://femokratie.com/tatort-diese-vaeter-sind-zum-grauen/04-2014/comment-page-1/#comment-31698 (nicht meine Liste, aber nicht schlecht)

Zu guter Letzt:

Meine Reihe “Feministinnen mit Tierfilmszenen ärgern”
(Hintergrund: http://www.spiegel.de/spiegel/a-457053.html),

heute:
Der Mensch (Homo sapiens), Geschlechtsunterschiede in der Körpergröße und im Körperbau, Brautgeschenke, das Männchen als Bewerber (Man beachte besonders den Anfang des Videos!)

Special Biolehrer & Didaktiker

Heute: Ruhetag (Reihe wird nächsten Samstag fortgesetzt)

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: