Feminismuskritik

Prominenter Nicht-Feminist? Jürgen von der Lippe im Spiegel

Genderwahn - Faktum Magazin

Prominenter Nicht-Feminist?

Jürgen von der Lippe im Spiegel

Interessant ist es, dass es tatsächlich noch Prominente gibt, die sich entgegengesetzt zur allgemeinen politischen Korrektheit äußern:

Ein Interviewauszug mit Jürgen von der Lippe, in dem er sich im Spiegel kritisch gegenüber dem Genderwahn und Feminismus im allgemeinen äußert.

Das vollständige Interview findet man in der aktuellen Printausgabe des Spiegels. Der Interviewauszug beginnt mit einer gelungenen Einleitung, die es auf den Punkt trifft:

Die Frauenquote sorge nur für Quotenfrauen, Anreden wie „Liebe Kolleginnen und Kollegen“ seien „Gender-Scheiße„: Der Entertainer Jürgen von der Lippe feuert im Interview mit dem SPIEGEL eine Breitseite gegen den Feminismus.

Er kritisiert direkt zu Beginn die Frauenquote, die lediglich dazu diene, Frauen an bestimmte Positionen zu bringen, weil sie ausschließlich das „richtige“ Geschlecht haben. Wir empfinden dies ja auch schon lange als Sexismus, der von der anderen Seite mit umgekehrten Geschlechtsmerkmalen auf das heftigste bekämpft werden würde.

Er schießt dann auch noch weiter:

Die Praxis, Begriffe sowohl in die männliche als auch in die weibliche Form zu setzen („Liebe Kolleginnen und Kollegen“), hält von der Lippe für „Gender-Scheiße“. „Das macht mich fertig“, so der Entertainer. „Wenn ich ‚Mit-Glieder‘ sage, müsste ich politisch korrekt doch auch ‚Mit-Mösen‘ sagen.“

Was er als „Mit-Mösen“ bezeichnet ist schon lange als „Mitfrauen“ durch. Im pelzblog kann man es z. B. im Artikel über die Partei Frauen nachlesen. „Mitfrauen“ sind die schöngefärbten „Mit-Mösen“.

Alles klingt danach, als sei Jürgen von der Lippe, der bisher nicht wirklich durch kritische Kommentare in diesem Bereich – zumindest uns nicht – aufgefallen ist, ein waschechter NICHT-Feminist. Wir lassen ihm mal eine Einladung zu einem unserer Treffen zukommen.


Edit:

Hadmut Danisch und die Frankfurter Erklärung berichten ebenfalls.

Die Frankfurter Erklärung kommentiert:
Fernseh-Dino von der Lippe: “Diese Gender-Scheiße macht mich fertig!”

Hadmut Danisch verlinkt:
“Diese Gender-Scheiße macht mich fertig!”

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: