Feminismus

Feministische Poesie.
Triggerwarnung: Könnte Übelkeit erregen.

Lupe - Krebs - Faktum

Ich bin darüber gestolpert. Es tut mir leid. Es tut mir für mich leid. Warum aber sollte ich alleine leiden, wenn ich EUCH mitleiden lassen kann?

Dann kenne ich auch kein MITLEID. Feministische Poesie vom Feinsten… …von der Mädchenmannschaft – nur für Euch.

 

trapped in the wrong body
von Nadine

How can I be trapped in the wrong body
that is white, skinny and falsely cisgendered as women?
How can I be trapped in the wrong body
able to move anytime anywhere without help, fear or force?
If I want to.
If I just could sometimes.

My body is not wrong.
My body is right
there where society wants them to be.

I’m not trapped in the wrong body
I’m trapped in a society that is
Wronging my body
Righting my body
Praising my body
Trapping my body

I’m not wronged for my body.
I’m wronged for my body
Speaking
Changing
Moving
Feeling
where society not wants them to.

My body is wronging
My body is righting
My body is writing
society
is written on my body

My body is embodiment
of society.

My body is history
colonialism
capitalism
ableism
imperialism
sexism
racism
cisgendered
false.
My body is wrong.

My body is embodiment of society
righting history
righting violence
righting exploitation
wronging justice
wronging liberation
wronging dignity
treating bodies as wrong
trapped in the wrong body.

Wer das jetzt gelesen hat: Selbst schuld. Ich habe am Anfang von Leid gesprochen. Es ist ganz fürchterlicher Mist.

Die Hauptsache aber: Es wurden einige wichtige Schlachtworte wie “white”, “cisgendered”, “sexism” und “racism” zu einer fürchterlichen Suppe vermengt.  Das Englisch ist fürchterlich. Wenden wir uns dem restlichen Text auf deutsch zu. Nein, tun wir nicht. In diesem Text wird der Gesellschaft für manche Geschlechtsumwandlungen die Schuld gegeben. Schuld ist immer die “cis-regierte” Gesellschaft.

Ich habe es tatsächlich versucht, mich mit dem am Anfang des Versuch eines Gedichtes verlinkten Text zu beschäftigen. Es ist absurd. Es ist krank.

Es zeigt den Zustand des Feminismus.

Lest es einfach selbst, falls ihr es könnt. Ihr müsst aber immer bedenken: Solche Ansichten bestimmen unsere Zukunft.

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

6 comments

  1. karstenmende 4 Oktober, 2014 at 07:46 Antworten

    Ich kann nur bestätigen, dass dieses -N*a_d”x”_i_?_n*e- offensichtlich krank ist. Man könnte vielleicht von Gender-Schizophrenie sprechen. Auffällig ist bei all diesen Kranken, dass sie endlose Selbstdiagnosen zu ihren diversen Körpern stellen, ohne dabei zu erfassen, dass es im Oberstübchen hakt.
    In Zeiten wo Menschen wie Gustl Mollath zwangspsychiatriert werden, ist es seltsam, dass solche Gestörten frei herumlaufen, obwohl sie eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen:

    https://www.gender.hu-berlin.de/zentrum/personen/ma/1682130/

    • Wolle Pelz 4 Oktober, 2014 at 09:42 Antworten

      Diese Lann Hornscheidt dreht auch super Clips, die offenbar von Steuergeldern finanziert werden:
      http://www.pelzblog.de/2014/05/zur-intellektuellen-bereicherung-aller-ein-feministisches-video/

      Natürlich sind viele Feministinnen psychisch krank. Wir streiten uns gerade drüber, wer den Text zu psychisch kranken Feministinnen schreiben “darf”. Es ist ja nicht immer einfach, sich mit den psychischen Macken anderer auseinandersetzen zu müssen. Es ist aber offensichtlich, dass eben viele Feministinnen eine Klatsche haben. Diese Klatsche äußert sich aber zumeist sehr menschen-/männerfeindlich.

      Es ist auch auffällig, dass es tatsächlich immer mehr als Auskommen genutzt werden soll, wenn man #aufschrei-artig feministisch herumtönt. Anne Wizorek zeigt gerade wieder, wie man ohne Berufsabschluss allein über feministische Hetze zu Geld und Aufmerksamkeit ohne Inhalte kommt.

  2. karstenmende 4 Oktober, 2014 at 11:28 Antworten

    Dass diese Lann Hornscheidt über Steuermittel finanziert wird, liegt deswegen nahe, weil es wohl keinem privaten, der Kosten-Nutzen-Rechnung unterworfenen Träger einfallen würde, für so einen Unsinn auch nur einen Cent zu investieren. Der wissenschaftliche Output von diesem irren Video ist gleich null. Das ganze kommt eher wie ein verfilmter Drogenrausch daher. Wahnsinn!!!
    Ich denke, diese Person ist es wert, mal ganz für sich alleine unter die Lupe genommen zu werden. Da dürften sich so einige Abgründe psychischer Störungen auftun.

    • Wolle Pelz 4 Oktober, 2014 at 12:40 Antworten

      Sie hat ganz offensichtlich auch Probleme mit ihrer eigenen Geschlechtlichkeit. Sie hat ihren eindeutig weiblichen Namen abgelegt (Antje – soweit ich weiß) und benutzt nur noch den Vornamen “Lann”, der in hiesigen Breiten nicht direkt auf eine Person weiblichen Geschlechts hinweist.

      Es ist offensichtlich, dass die meisten Genderforscherinnen Probleme mit ihrer eigenen Weiblichkeit haben. Das alles deutet auf psychische Probleme hin.

      • derdiebuchstabenzählt 4 Oktober, 2014 at 19:45 Antworten

        Nicht nur diese Gendalann ist bekloppt wie ein Kotlett – nämlich von beiden Seiten -, unsere Gesellschaft ist doch nicht mehr ganz dicht. Besonders Berlin scheint ein Sammelbecken der Durchgedrehten zu sein … 🙂

        • Wolle Pelz 4 Oktober, 2014 at 20:13 Antworten

          Ich befürchte, Du hast mit Berlin Recht. Es gibt keine andere Stadt aus der so viel feministischer Müll kommt, wie aus Berlin…

          Aber es ist so wie mit dem gallischen Dorf: Das trifft sich nämlich morgen wieder. Uns finde ich recht normal – so weit es eben geht – und auch klar im Kopf. 😉

          Mal sehen, was draus wird.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: