Liste:
männliche Benachteiligungen

 

Wir haben damit begonnen eine Liste zu erstellen, an welchen Stellen Männer mit einer Benachteiligung leben müssen.
Diese ist natürlich nicht komplett und wir möchten Euch bitten, Euch diese Liste einmal anzusehen. Sie zu kritisieren und zu erweitern.

Es würde uns sehr freuen, wenn Ihr uns bei dieser Liste helfen könntet.

Arbeit

  • Quoten allgemein sind diskriminierend
  • Quoten gelten sowieso nur für Topjobs
  • Professorinnenprogram (auch unter Bildungspolitik)
  • Männer haben mehr tödliche Arbeitsunfälle
  • Männer leisten den größten Teil an Überstunden (gender pay gap!)
  • gender pay gap ist so nicht existent.

Familie und Soziales

  • Väterrechte: Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht
  • Familiengerichte, Jugendamt sehr mütterorientiert
  • Väter werden streckenweise entsorgt
  • Bundesministerium für Gesundheit, Soziales und Familie spricht nur von Gewalt gegen Frauen
  • Frauenhäuser, aber keine Männerhäuser
  • Gewaltnotrufnummern ausschließlich für Frauen
  • viel mehr obdachlose Männer, als obdachlose Frauen
  • Abreibungen: kein Mitspracherecht durch den Mann, lediglich eine anstehende Zahlungspflicht
    (aus den Kommentaren)

Bildungspolitik

  • Bildungsverlierer Jungs
  • Diskriminierung von männlichem Verhalten schon im Kindergarten und der Schule
  • Bildungspläne, wer Kinder hat, weiß dass diese Pläne unangemessen sind
  • eher Genderstellen als wichtige Professuren (z. B. Paläontologie)

Gesundheitspolitik

  • Krebsvorsorge besser für Frauen als für Männer,
  • Fokus liegt eher auf Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs als Prostatakrebs
  • Mehr Krebstote unter den Männern
  • Selbstmordrate bei Männern um einiges höher als bei Frauen
  • psychische Erkrankungen werden bei Männern vernachlässigt
  • Männer haben eine geringere Lebenserwartung
  • “Beschneidung von Jungen” vs. “Genitalverstümmelung Mädchen” – schon die unterschiedliche Wortwahl
    (aus den Kommentaren hinzugefügt)

Rechtliches

  • Nur die Mutter und nicht der Vater stehen unter besonderem Schutz
  • Wehrpflicht (ist nur ausgesetzt, gilt nur für Männer)

Feminismus speziell:

  • Es gibt keine rape culture.
  • Gendertheorien – es gibt biologische Unterschiede, die das soziale Verhalten prägen, nicht alles ist anerzogen.
  • angeblich kein Sexismus gegen Männer möglich
  • sprechen zwar von PoC (people of color), gemeint sind aber Women of Color, daher Rassis­mus gegen den weißen, heterosexuellen Mann, eigentlich den Mann überhaupt)
  • Feminismus hat alles unterwandert, Medien, Parteien etc.
  • Bedürfnisse des Mannes werden völlig verschwiegen, siehe Spiegel-Artikel, Unicef-Bericht
  • Statistiken werden ausgelegt, wie sie benötigt werden: gender pay gap
  • Es werden Minderheiten als Maßstab definiert.
  • Gendern – die Sprache wird zerstört, alles, was an den Mann erinnert, soll aus der Sprache entfernt werden.
  • Generalverdächtigungen: Pädophilie, rape culture, Unterhaltspreller usw.
    (aus den Kommentaren)

Was ist zu tun?

  • durch Aufklärung ein Bewusstsein schaffen
  • offizielle Anfragen an Behörden, Parteien, den Bundestag stellen
  • Präsenz in den Medien
  • Schaffung von Beratungsstellen für Männer
  • Männerhäuser
  • Aufklärung bei Gerichten, der Polizei, der Staatsanwaltschaft: häusliche Gewalt!
  • Erhebungen über die Auswirkungen Diskriminierung auf Männer
  • Männergesundheitsberichte (und zwar auch kostenlos verfügbar)
    (aus den Kommentaren)
Tags:

armin

Keine Besonderen Schwerpunkte bei Faktum. Er schreibt über die Dinge, die ihn augenblicklich beschäftigen.

Blog Comments

Ihr wurdet bei Arne Hoffmann verlinkt, das bringt Klicks 🙂 Hab euch mal gebookmarked.

Super Liste! Nicht das zentralste Thema, aber der Punkt in den Kommentaren über die Nichtbeachtung der männlichen Privatsphäre stimmt. An jedem grösseren Anlass (Club, Konzert, Festival) ist es üblich, dass Frauen auf die Männertoilette gehen. Umgekehrt: undenkbar.

Weiteres:
– Abwertung männlichen Lebens in den Medien: “300 Tote, darunter 10 Frauen und Kinder”
– Frauen treffen 70% aller Kaufentscheide
– In Werbungen sind Männer grundsätzlich Idioten und nicht lebensfähig
– Sexismus in Filmen und Fernsehserien: der Mann ist immer entweder der Trottel oder der übermenschliche Superheld. Gewalt gegen Frauen ist inakzeptabel, Gewalt gegen Männer ist lustig – siehe Game of Thrones: eine Vergewaltigung wird tagelang in Blogs breitgetreten, aber dass ein männlicher Charakter sehr explizit eine Staffel lang gefoltert wurde, gibt Anlass zu Witzen.

Danke. Wir werden sehen, wie wir das einbauen. Heute ist gerade einiges bei uns los. 😉

Weitere Punkte finden sich auf MANNdat:
http://manndat.de/ueber-manndat/was-wir-wollen

Stammt nicht von mir, hätte aber hier gepostet werden sollen:

“Männer stehen unter Generalverdacht der Pädophilie, wenn sie Umgang mit (fremden) Kindern haben.

Die Intimsphäre von Männern wird nicht respektiert. (Z.B. Fitnesstrainerin geht in die Männerumkleide voller entkleideter Männer, um jemandem den Spind zu öffnen. Umgekehrt undenkbar.)”

a. Bezüglich auf den Aussehen: wenn eine Frau sich nicht schminkt, hat kurze Haare und trägt Jeans – das ist Normal, und wenn ein Mann sich schminkt, trägt einen Rock und hat lange Haare – ist er Transvestit.

b. Es ist fast unmöglich für den Mann als Kinderbetreuer zu arbeiten. Direkt wird er als Pädophil bezeichnet. Dies gilt auch für andere Berufe, wo Kommunikation mit Kindern als Bestandteil des Berufes ist.

Bei mir sind die Tussis alle immer nur neidisch auf meine Haare, da arschlang 😀 Ich malträtiere die halt nicht mit Glätteisen, Dauerwelle etc., so einfach ist das…

Facebook :

Daniel Web:
Hier eine paar Punkte dazu aus Österreich:
http://www.wien-konkret.at/soziales/maennerdiskriminierung/

Hier noch ein Thema: Männer unterliegen der Zwangsvaterschaft

Angehende Mütter können Kinder in Babyklappen werfen, anonym gebären oder präventiv abtreiben lassen – Männer (oder angehende Väter) haben das zu akzeptieren.

Väter sind immer dran, selbst wenn sie als Samenspender lediglich lesbischen Paaren geholfen haben. Und wenn sie kein Kind möchten, dann haben sie genauso wenig Möglichkeiten, wie im Fall, dass sie eins haben wollen und MIS (Mutti in spe) abtreiben lässt.

Mehr dazu hier: http://zwangsvaterschaft.wordpress.com/article/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

Von Facebook:

Aliaksandr Lemmer:
Thema Abtreibung: weiß noch nicht genau, wie das in Deutschland ist, aber in Russland hat der Mann nichts zu sagen, ob er einverstanden ist oder nicht, dass sein Kind ermordet wird oder nicht. Könntet ihr mich aufklären?

Danke!

Weiss nicht, wie auf eine Bezeichnung bringen.

Pädophilie-BGeneral_Verdacht in etwa? siehe auch hier:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41920/Nicht-auf-den-Schoss-nehmen

Ich schreibe es mal als “Generalverdächtigungen: Pädophilie, rape culture, Unterhaltspreller usw.” rein.

Danke!

Zu “Was ist zu tun?”

– Erhebungen über die Auswirkungen Diskriminierung auf Männer
– Männergesundheitsberichte (und zwar auch kostenlos verfügbar)

Das mal so – und ganz spontan. Guter Ansatz, finde ich, dass ganze mal geballt zusammen zu tragen.

Danke! Eingetragen!

Gesundheit: “Beschneidung von Jungen” vs. “Genitalverstümmelung Mädchen”

Füge ich sofort ein! Danke!

Ein guter Kommentar bei Twitter:

%d Bloggern gefällt das: