FeminismuskritikMisandriePolitik

UK: Kommentare über das Gewicht einer Frau – häusliche Gewalt?

In Großbritannien ticken die Gemüter schon extremer als hier. Es ist allerdings nur eine Frage der Zeit bis sich die deutsche Politik anpasst.

Männer, die ihre Frauen ständig aufgrund ihres Gewichtes oder ihres Aussehens kritisieren, könnten sich bald der häuslichen Gewalt schuldig machen, wenn es nach einer Sprecherin der Labour Party geht.

Husbands who constantly criticise their wives over their weight or appearance may be guilty of domestic abuse, a Labour frontbencher has suggested.

Hat man also eine Frau, die Tag für Tag fetter wird, sich nicht mehr ordentlich kleidet, sprich eine optische Katastrophe wird,  darf man ihr das als Mann auf gar keinen Fall mitteilen, wenn es nach der Pressesprecherin gegen häusliche Gewalt der Labour Party geht.

Die Daily Mail hat es heute in ihren Nachrichten: Husbands who tell their wives they’re fat may be guilty of domestic abuse, says Labour shadow minister.  Die gute Dame bezeichnet dieses Verhalten als „kontrollierendes Verhalten, das ebenso schlimm wie körperliche Gewalt“ sein kann.

Seema Malhotra, Labour’s new shadow anti domestic violence minister, said such abuse could be part of a wider pattern of ‘controlling behaviour’ which can be as bad as a physical attack.

Sie ist anscheinend schon Teil des Schattenkabinetts. Sie steht also schon in den Startlöchern, um ihre Ideen in eine Regierung einzubringen. Was wieder einmal klar ist: Es geht nur um die Äußerungen des Mannes. Es steht immer nur das Verhalten des Mannes in der Blickfeld. Kritische Bemerkungen über das Aussehen einer Frau durch den Mann werden als Indikator für eine eventuell später erfolgen könnende Gewalttätigkeit des Mannes gewertet.

Ms Malhotra said repeatedly criticising a woman’s appearance could be seen as an ‘indicator of physical abuse in the future

Es wird die „taurige Geschichte“ einer Frau erzählt, die von ihrem Mann ständig kritisiert wurde, bis er angeblich die totale Kontrolle über sie hatte. Da ahnt man es doch schon wieder: Hier schlägt die Definitionsmacht, Gewalt ist dann Gewalt, wenn es das angebliche Opfer so empfindet, wieder einmal zu.
Die Definitionsmacht gilt natürlich nur für Frauen.

Die arme Frau der traurigen Geschichte fühlt sich kontrolliert. Sie fühlt sich attackiert. Dieses „Sich-Fühlen“ der Frau soll für den Vorwurf der häuslichen Gewalt also ausreichen.

Ob jemand den Ehemann fragt, ob er es nicht als Gewalt empfindet, wenn er täglich neben einem hässlichen Blob aufwachen muss, ist zu bezweifeln. Natürlich sollen auch hier wieder schon die Kinder ideologisch indoktriniert werden:

Ms Malhotra also revealed that Labour would introduce mandatory sex education in all state schools.

Mandatory sex education“ bedeutet ja nichts anderes als „verpflichtende Sexualerziehung“. Klingt sehr nach den deutschen Bildungsplänen. Vielleicht sind Unterschiede zwischen Großbritannien und Deutschland doch nicht so groß.

Feministische Ideologien finden als Definitionsmacht gegenüber Männern und indoktrinierende Erziehung in Kindergärten und Schülen offenbar in ganz Europa Einzug.

 

Teilen:

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?

Spenden Sie doch einen kleinen Betrag für unsere Kaffeekasse!

oder: Überweisungsdaten.

%d Bloggern gefällt das: